Landesentscheid in Göttingen Osnabrücker Schüler sind erfolgreich bei Mathe-Olympiade

Erfolgreiche Mathe-Olympioniken: Tom Möller, Finn Zöller, Jonas Ben Kunis, Leo Papenhausen. Foto: Stiftung Niedersachsen-Metall/Andreas AhrensErfolgreiche Mathe-Olympioniken: Tom Möller, Finn Zöller, Jonas Ben Kunis, Leo Papenhausen. Foto: Stiftung Niedersachsen-Metall/Andreas Ahrens
Stiftung NiedersachsenMetall

Göttingen/Osnabrück. 219 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 12 haben sich am vergangenen Wochenende zur niedersächsischen Landesrunde der Mathematik-Olympiade im Mathematischen Institut der Georg-August-Universität Göttingen getroffen. Darunter: vier erfolgreiche Osnabrücker Schüler.

In zwei vierstündigen Klausuren konnten die Schülerinnen und Schüler zeigen, was an logischem Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativem Umgang mit mathematischen Methoden in ihnen steckt. Das geht aus einer Mitteilung der Stiftung Niedersachsen-Metall hervor, die den Wettbewerb in Niedersachsen finanziell unterstützt. 

Bei der feierlichen Siegerehrung in der Aula der Georg-August-Universität wurden demnach 12 Gold-, 25 Silber- und 37 Bronzemedaillen sowie 21 Anerkennungspreise an die Mathe-Olympioniken vergeben. 

Zu den Preisträgern zählen den Angaben zufolge auch Schüler aus Osnabrück: Finn Zöller aus der 6. Klasse des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums erhielt die Silbermedaille. Tom Möller aus der 5. Klasse des Gymnasiums Carolinum und Leo Papenhausen aus der 9. Klasse des Ratsgymnasiums errechneten sich die Bronzemedaille. Jonas Ben Kunis, der die 7.Klasse des Ratsgymnasiums besucht, erhielt einen Anerkennungspreis.

Über den Schulpreis konnten sich die Schülerinnen und Schüler des Wilhelm-Gymnasiums in Braunschweig freuen. Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich bundesweit angebotener Wettbewerb, an dem mehr als 125.000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN