Jahrhundert der Veränderungen Ex-Bundespräsident fordert in Osnabrück mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt

Neujahrsempfang der Osnabrücker Mittelstandsvereinigung im Remarque-Hotel. Von links: Burkhard Jasper, Mathias Middelberg, Astrid Hamker, Christian Wulff, Hans-Dieter Klahsen, Anette Meyer zu Strohen, Dietrich Keck und Wolfgang Griesert. Foto: MIT/Veronika EilersNeujahrsempfang der Osnabrücker Mittelstandsvereinigung im Remarque-Hotel. Von links: Burkhard Jasper, Mathias Middelberg, Astrid Hamker, Christian Wulff, Hans-Dieter Klahsen, Anette Meyer zu Strohen, Dietrich Keck und Wolfgang Griesert. Foto: MIT/Veronika Eilers
Veronika Eilers

Osnabrück. Christian Wulff hat in Osnabrück für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland geworben. Die Religion oder Hautfarbe dürften bei der Beurteilung einer Person keine Rolle spielen, forderte der Altbundespräsident jetzt beim gemeinsamen Neujahrsempfang der beiden Osnabrücker Kreisverbände der CDU-Mittelstandsvereinigung.

Wulff war ins Remarque-Hotel eingeladen worden, um über das Thema "Ethische Herausforderungen an die Wirtschaft in einer veränderten Welt" zu sprechen. Gleich zu Beginn machte der frühere Bundespräsident deutlich: "Im 21. Jahrhundert wird s

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN