Ein Bild von Sebastian Stricker
15.01.2020, 13:23 Uhr KOMMENTAR ZUR MOBILITÄTSSTUDIE

Autofahrer-Domäne Osnabrück: Den inneren Schweinehund überwinden

Ein Kommentar von Sebastian Stricker


Die Menschen in Osnabrück fahren weniger Auto als vor fünf Jahren und gehen seltener zu Fuß, steigen dafür aber häufiger aufs Fahrrad. Den Bus nutzt weiterhin nur eine Minderheit. Das geht aus einer aktuellen Mobilitätsstudie der TU Dresden hervor. Foto: Gert WestdörpDie Menschen in Osnabrück fahren weniger Auto als vor fünf Jahren und gehen seltener zu Fuß, steigen dafür aber häufiger aufs Fahrrad. Den Bus nutzt weiterhin nur eine Minderheit. Das geht aus einer aktuellen Mobilitätsstudie der TU Dresden hervor. Foto: Gert Westdörp

Osnabrück. Die Wege des Herrn mögen unergründlich sein, die der Osnabrücker sind es nicht. Eine von der TU Dresden regelmäßig durchgeführte Studie namens "Mobilität in Städten – SrV" gibt die Vorlieben der Einwohner bei der Verkehrsmittelwahl preis. Und zwar schonungslos.

Id beatae eius quidem enim. Vel labore nulla vel necessitatibus fuga quam sint. Voluptas itaque dignissimos laudantium nemo optio dignissimos. Dolorum vel repellendus voluptates. Ad veniam quos praesentium repellendus at quam aperiam. Maiores aut ea molestiae. Quod aut quo similique rerum vero dolore. Voluptates non officiis ipsum dolor ullam expedita ut consequatur. Soluta numquam dolores ratione. Iusto aliquid magni explicabo soluta. Sequi sed dignissimos eum. Voluptatem quia id itaque perspiciatis sint. Dolores tempora ipsam mollitia qui expedita.

Qui vero ut illum sed. Et impedit aut autem eius ratione. Veritatis eos non distinctio a iste libero. Commodi sint sit quibusdam odio odit. Rerum illo quia qui enim autem alias. Quos voluptatibus et aut non qui. Omnis rerum veritatis velit. Ducimus aperiam reprehenderit nostrum aut aut molestiae. Est consequatur tempora numquam excepturi delectus maiores ratione. Quae mollitia libero itaque repellendus corporis est quo ex. Voluptas eos nam minima.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN