Evakuierung geplant Sprengbombe im Heger Holz in Osnabrück entdeckt

Symbolfoto: Jörn MartensSymbolfoto: Jörn Martens

Osnabrück. Die Stadt hat im Heger Holz eine Sprengbombe entdeckt. Wie groß sie genau ist, könne man laut Pressesprecher Gerhard Meyering noch nicht sagen, doch die nächsten Schritte sind bereits geplant.

Das Datum der Entschärfung ist der 23. Januar. Bis dahin wird der Fundort abgesichert und alles vorbereitet: Um möglichst wenige Bäume in Mitleidenschaft zu ziehen, will man durch die nahe gelegenen Kleingärten zu der Bombe vordringen. Am Dienstag will die Stadt einen Evakuierungsplan für das umliegende Gebiet vorlegen. Laut Meyering sollen etwa 1700 Menschen aus der Gefahrenzone gebracht werden, hinzu kommen die Bewohner der Landesaufnahmebehörde. Die Paracelsus-Klinik dagegen kann aufatmen: Große Wassercontainer sollen um den Fundort aufgebaut werden, um das Krankenhaus vor einer möglichen Detonationswelle zu schützen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN