Wohnungsengpass und Wirtestreik Wie Osnabrück vor 100 Jahren unter Nöten und Protesten litt

Die Beamtenhäuser an der Beethovenstraße stießen bei ihrer Projektierung 1919 auf Kritik. Errichtet wurden sie erst nach den Inflationsjahren ab 1925. Der Blick geht von der Einmündung in die Mozartstraße nach Osten hin. Foto: Rudolf Lichtenberg (Archiv Museum Industriekultur).Die Beamtenhäuser an der Beethovenstraße stießen bei ihrer Projektierung 1919 auf Kritik. Errichtet wurden sie erst nach den Inflationsjahren ab 1925. Der Blick geht von der Einmündung in die Mozartstraße nach Osten hin. Foto: Rudolf Lichtenberg (Archiv Museum Industriekultur).
Rudolf Lichtenberg

Osnabrück. Vor 100 Jahren in Osnabrück: Im Dezember 1919 stoßen die Pläne, die katastrophale Wohnungsnot durch Wohnsiedlungen an der Südflanke des Westerbergs zu lindern, auf harsche Kritik. Doch das ist nicht das einzige Problem: Wirte sehen sich zum Streik gezwungen.

Kein Geringerer als Justus Haarmann (1884 – 1968), renommierter Architekt und Sohn des Hüttendirektors und Stifters des Haarmannsbrunnens, August Haarmann, prangert die „Zerstörung der Naturschönheit des Westerberges“ an, wenn man den Beam

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN