Im Gespräch mit Jörg Müller und Andreas Tostmann VW Osnabrück: Wir müssen noch produktiver werden

Welche Bedeutung hat der Osnabrücker VW-Standort im Konzern? Ein Gespräch mit Jörg Müller (links), Leiter des VW-Standorts Osnabrück, und VW-Produktionsvorstand Andreas Tostmann. Foto: David EbenerWelche Bedeutung hat der Osnabrücker VW-Standort im Konzern? Ein Gespräch mit Jörg Müller (links), Leiter des VW-Standorts Osnabrück, und VW-Produktionsvorstand Andreas Tostmann. Foto: David Ebener
David Ebener

Osnabrück. Die Suche nach der zukunftsträchtigsten Antriebsart bewegt die gesamte Automobilindustrie und damit auch VW. Wie positioniert sich dabei der größte Automobilhersteller der Welt, der in Osnabrück einen seiner kleinsten Produktionsstandorte unterhält? Antworten geben im Interview Andreas Tostmann, Produktionsvorstand der Kernmarke VW, und Jörg Müller, Leiter des Werks in Osnabrück.

Auf was müssen oder können sich VW-Kunden und Mitarbeiter einstellen? Tostmann: Auf tolle Fahrzeuge mit einer breiten Auswahl von hocheffizienten konventionellen und batterieangetriebenen Antrieben. In Deutschland bauen wir das Werk in

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN