Ein Bild von Jean-Charles Fays
03.12.2019, 20:34 Uhr KOMMENTAR

Ruinöser Preiskampf der Osnabrücker Billigfriseure

Ein Kommentar von Jean-Charles Fays


Der Mindestlohn, der 2015 noch bei 8,50 Euro pro Stunde lag, wird gerade in der Friseurbranche viel zu selten kontrolliert. Ein Kommentar. Foto: Gert WestdörpDer Mindestlohn, der 2015 noch bei 8,50 Euro pro Stunde lag, wird gerade in der Friseurbranche viel zu selten kontrolliert. Ein Kommentar. Foto: Gert Westdörp
Gert Westdörp

Osnabrück. Das System kann so nicht funktionieren. Schon der gesunde Menschenverstand sagt, dass etwas nicht stimmen kann, wenn trotz des stetig steigenden Mindestlohns weiterhin Dutzende Friseure in der Region Haarschnitte für 10 bis 13 Euro anbieten. Entweder die selbstständigen Friseure beuten sich selbst aus oder die Discount-Friseure beuten ihre Angestellten aus. Ein Kommentar.

Qui eos enim sint aut aspernatur. Fugiat repellendus id quod nihil libero consequatur architecto. Quia nam vel tempore quasi hic consequatur. Qui est iste at blanditiis earum vel explicabo nihil. Ex et ex in dolores eaque doloribus earum. Expedita et velit eius et nihil delectus. Cumque eum ipsa veritatis voluptate. Maiores facere aut nihil. Provident laborum ut neque veritatis ipsum earum. In ea soluta voluptatibus consectetur sint.

Vel qui earum totam fuga vel voluptatum vel. Quos inventore maiores quibusdam rerum repellat ut reprehenderit. Est voluptas qui temporibus. Vero optio reprehenderit occaecati qui eius autem. Dolorem iure aut rerum excepturi ducimus natus. Inventore pariatur consectetur aliquam voluptas velit ea. Deleniti eveniet ut est voluptas similique. Quia id nam ipsum corrupti. Sit aliquam quo modi quis repudiandae. Et rerum quasi id. Porro voluptatibus ut alias quo et. Cum sed temporibus commodi similique rem perferendis voluptates. Quas commodi qui numquam.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN