Ungewöhnliche Suchaktion Seniorin aus Hagen hat ihr vermisstes Auto wieder

Weil sich die Eigentümerin nicht an den Abstellort erinnern konnte, suchte die Polizei nach einem schwarzen Nissen. Symbolfoto: Jörn MartensWeil sich die Eigentümerin nicht an den Abstellort erinnern konnte, suchte die Polizei nach einem schwarzen Nissen. Symbolfoto: Jörn Martens

Osnabrück. Vor rund einer Woche ging die Osnabrücker Polizei mit einer eher ungewöhnlichen Vermisstenmeldung an die Öffentlichkeit: Eine ältere Dame aus Hagen konnte sich partout nicht daran erinnern, wo sie ihr Auto abgestellt hatte. Nun wurde der Wagen gefunden – aber nicht in Hagen.

Die Halterin, eine ältere Dame, hatte ihr Gefährt vor rund drei Monaten ihrer Vermutung nach in Hagen abgestellt. Aus gesundheitlichen Gründen könne sie sich jedoch nicht mehr an den Abstellort erinnern, hieß es in einer Mitteilung.  

Eine intensive Suche nach dem Wegen verlief zunächst ergebnislos. Daher ging die Polizei den Weg an die Öffentlichkeit. Am Samstagmorgen wurde das Auto schlussendlich in Osnabrück gefunden. Ein aufmerksamer Hinweisgeber habe den Kleinwagen im Lieneschweg bemerkt und sich an den Bericht in der Neuen Osnabrücker Zeitung erinnert. Das Auto befinde sich nun wieder bei der Eigentümerin, teilt die Polizei mit. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN