Audiovisuelles Spiel: Wer steckt hinter der Maske? Figurentheater zeigt „Wilde Wilde Wesen“ in Osnabrück

In fremder Haut? Gonzalo Barahona (links) und Alessandro Maggioni machen Objekttheater in der Hasestadt. Foto: Swaantje HehmannIn fremder Haut? Gonzalo Barahona (links) und Alessandro Maggioni machen Objekttheater in der Hasestadt. Foto: Swaantje Hehmann
Swaantje Hehmann

Osnabrück. Figürlich, performativ, assoziativ: Vielschichtig und facettenreich geriet das Gastspiel „Wilde Wilde Wesen“ im Osnabrücker Emma-Theater.

Das Figurentheater in der Alten Fuhrhalterei hat das Objekttheaterstück gemeinsam mit dem T-Werk Potsdam und unterstützt durch die Schaubude Berlin, wo es im April unter der Regie von Magali Tosato uraufgeführt wurde, produziert – ist aber

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN