Ein Bild von Jean-Charles Fays
10.11.2019, 19:55 Uhr KOMMENTAR ZUR OSNABRÜCKER TAFEL

Die Stadt Osnabrück muss die Osnabrücker Tafel finanziell unterstützen

Ein Kommentar von Jean-Charles Fays


Die Zahl der Bedürftigen, die sich bei der Osnabrücker Tafel mit gespendeten Lebensmitteln versorgen, ist in einem Jahr um zwölf Prozent gestiegen. Die Stadt Osnabrück muss darauf reagieren. Ein Kommentar. Foto: Gert WestdörpDie Zahl der Bedürftigen, die sich bei der Osnabrücker Tafel mit gespendeten Lebensmitteln versorgen, ist in einem Jahr um zwölf Prozent gestiegen. Die Stadt Osnabrück muss darauf reagieren. Ein Kommentar. Foto: Gert Westdörp
Gert Westdörp

Osnabrück. Die Analyse des Vorsitzenden der Osnabrücker Tafel ist erschreckend. Immer mehr Rentner müssen beim Lebensmitteleinkauf das einsparen, was sie mehr an Miete zahlen müssen. Rentner, die im Niedriglohnsektor beschäftigt waren, können von den niedrigen Renten oder der Grundsicherung nicht mehr leben und sehen sich gezwungen, sich über die Tafel zu versorgen. Das muss ein Weckruf für die Stadt Osnabrück sein! Ein Kommentar.

Repellat distinctio ullam omnis enim vero. Qui porro omnis minima in et laborum quia. Quis consequatur rerum nihil praesentium. Excepturi quisquam et corrupti debitis aut. Itaque autem molestias et pariatur iure et qui. Laborum ullam voluptas aperiam facere pariatur unde. Autem animi alias quidem ipsa nobis sed eligendi corrupti. Dicta explicabo voluptatem odit et quibusdam nihil.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN