Pilotprojekt Stadt Osnabrück will den Absturz in die Wohnungslosigkeit verhindern

In einer Weihnachtskrippe vor der Osnabrücker Wärmestube hatten Obdachlose voriges Jahr ihr Hab und Gut zwischengelagert. Foto: David EbenerIn einer Weihnachtskrippe vor der Osnabrücker Wärmestube hatten Obdachlose voriges Jahr ihr Hab und Gut zwischengelagert. Foto: David Ebener
David Ebener

Osnabrück. Die Stadt Osnabrück will als Pilotprojekt für zwei Jahre eine Fachstelle zur Wohnraumsicherung und Prävention einrichten. Hintergrund ist die seit Jahren steigende Zahl von Wohnungslosen.

Wenn die Räumungsklage kommt, ist es oft schon zu spät. Eine Fachstelle bei der Stadt soll als "Wohnungsnotfallhilfe" bei Problemen zwischen Mieter und Vermieter künftig rechtzeitig eingreifen. 120.000 Euro kostet das die Stadt für die komm

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN