Freispruch oder Verurteilung? Glandorfer Totschlag-Prozess: Staatsanwältin fordert zwölf Jahre Freiheitsstrafe

Foto: Michael GründelFoto: Michael Gründel
Michael Gründel

Glandorf. Nach insgesamt elf Prozesstagen wurden am Mittwoch die Plädoyers im Glandorfer Totschlag-Prozess vorgetragen: Während die Staatsanwaltschaft vor der 6. Großen Strafkammer zwölf Jahre Gefängnis für den Angeklagten einfordert, plädiert die Verteidigung auf unschuldig.

Falsche Angaben in den Vernehmungen, eindeutige DNA-Spuren und das auffällige Verhalten des Angeklagten nach dem Tode des Opfers sprächen für die Schuld des 56-jährigen Angeklagten, so die Staatsanwaltschaft, trotz fehlender Tatwaffe. In wi

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN