Eine Frage der Gerechtigkeit Autorin Karin Kalisa fasst in der "Littera"-Veranstaltung heiße Eisen an

Sensibles Thema literarisch angepackt: Karin Kalisa liest aus ihrem Roman "Radio Activity".
 Foto: Swaantje HehmannSensibles Thema literarisch angepackt: Karin Kalisa liest aus ihrem Roman "Radio Activity". Foto: Swaantje Hehmann
Swaantje Hehmann

Osnabrück. Am Dienstag las die in Berlin lebende Autorin Karin Kalisa im Bkue Note bei der "Littera"-Veranstaltung der Buchhandlung zur Heide aus ihrem zweiten Roman "Radio Activity". Darin verknüpft sie die Geschichte einer Radiosprecherin mit der Jagd nach einem straffrei gebliebenen Missbrauchs-Täter.

"Ich lese ne´ ordentliche Portion vom Anfang und einen kleineren Teil von der Mitte und vom dritten Teil", erklärt Karin Kalisa den Ablauf ihrer Lesung. Ordentlich getaktet ist auch der Aufbau ihres neu erschienenen zweiten Romans "Radio Activity", den sie in die radiotechnischen Begriffe "On", "Stay" und "Off" eingeteilt hat. 

Am Dienstag las die in Berlin lebende Autorin im Blue Note Passagen daraus in der gut besuchten "Littera"-Veranstaltung der Buchhandlung zur Heide. Nach ihrem 2015 erschienenen völkerverständigenden Debütroman "Sungs Laden" begibt sich Karin Kalisa mit "Radio Activity" in juristische Grauzonen, die sie mit der Geschichte einer Radiosprecherin verknüpft, die zu ihrer sterbenden Mutter in die norddeutsche Heimatstadt zurückgekehrt ist. Die heißt Nora Tewes, verfügt über eine angenehme "Radiostimme aus dem mitteldunklen Register" und ist unter dem Namen "Holly Gomighty" auf "Sender 100.7" aktiv, den sie mit ihren Freunden Tom und Grischa gegründet hat. 

Vorgehen gegen Missbrauchs-Täter

Von diesem Sender aus mobilisiert sie nun ihre Hörerschaft gegen einen Missbrauchs-Täter, dessen Verbrechen aufgrund der gesetzlichen Verjährungsfrist straffrei geblieben ist. Opfer seiner Verbrechen war einst Noras allein erziehende Mutter, die als Schülerin mehrfach sexuell missbraucht wurde und diese schrecklichen Erlebnisse nie ganz verarbeiten konnte. Stellvertretend für die Mutter will nun Nora mit juristischer Unterstützung des Rechtsreferendars Simon gegen den Täter zu Felde ziehen - und damit auch gegen eine Justiz, in der "Rechtsfrieden" nicht immer Frieden schafft und Recht nicht zwangsläufig Gerechtigkeit bedeuten muss. 

Wut, Hilflosigkeit, das Streben nach Gerechtigkeit - es sind durchaus "heiße Eisen", die Karin Kalisa da mit ihrer weichen, unaufgeregten Erzählstimme ansprach. Auslöser für die Auseinandersetzung mit dieser Thematik sei bei ihr der Skandal um die Missbrauchsfälle in der Katholischen Kirche und die Einsetzung eines "Runden Tisches" gewesen, erklärte Karin Kalisa im Anschluss an ihre Lesung. Dazu kamen juristische Formulierungen wie "der folgenlose Missbrauch eines fünfjährigen Kindes", die sie fassungslos machten: "Da kann ich nicht drüber hinweg." 

Karin Kalisa. "Radio Activity". Roman. München: Verlag C.H. Beck, 2019. 351 Seiten. 22 Euro. ISBN 978-3-406-74093-0.   


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN