Baby totgeschlagen Bundesgerichtshof bestätigt: Vater aus Osnabrück muss zwölf Jahre ins Gefängnis

Der Angeklagte vor dem Landgericht. Archivfoto: Jörn MartensDer Angeklagte vor dem Landgericht. Archivfoto: Jörn Martens
Jörn Martens

Osnabrück. Der Bundesgerichtshof hat ein Urteil des Landgerichts Osnabrück bestätigt. Ein 26-Jähriger aus Osnabrück muss für zwölf Jahre ins Gefängnis. Er hatte im Mai 2018 sein Baby totgeschlagen.

Im Januar dieses Jahres war der heute 26-Jährige wegen Totschlags zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden (Az. 6 Ks 10/18). Das Schwurgericht sah es als erwiesen an, dass er seinen erst vier Tage alten Sohn Liam in seiner Wohnung in Hel

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN