Jeder zweite Lkw beanstandet Polizei kontrollierte Güterverkehr in der Region

Von pm

Symbolfoto: dpaSymbolfoto: dpa

Osnabrück/Lingen/Emden. Die Polizeidirektion Osnabrück hatte in der vergangenen Woche vom Teutoburger Wald bis zur Ostfriesischen Küste den gewerblichen Güterverkehr im Blick. Dabei kontrollierten rund 100 Einsatzkräfte insgesamt 354 Lastwagen; jeder zweite (177) wurde beanstandet.

In 48 Fällen musste die Polizei an Ort und Stelle die Weiterfahrt untersagen. Teilweise stellten die Beamten bei den überprüften Lastwagen gleich mehrere Verstöße fest. Von den im Ergebnis 259 Verstößen waren nicht eingehaltene Lenk- und Ruhezeiten, Überladung, technische Mängel wie auch fehlende oder unzureichende Ladungssicherungen am häufigsten festgestellt worden. 

"Die Ergebnisse zeigen, dass solche Schwerpunktkontrollen wichtig und richtig sind. Ziel solcher Kontrollen ist es vor allem, die Verkehrssicherheit auf den Bundesautobahnen zu erhöhen.  Lkw-Unfälle, beispielsweise verursacht durch falsche oder fehlende Ladungssicherung oder Übermüdung der Fahrer, passieren nahezu täglich", erläutert Pressesprecher Marco Ellermann. 

   


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN