Kostenlose Beratung Landkreis und Stadt Osnabrück starten Projekt Stillberatung

Unterstützung für junge Mütter: In Landkreis und Stadt Osnabrück gibt es jetzt eine Stillberatung. Dafür werben die Gesundheitswissenschaftlerin Nicole Pottharst (Zweite von links) sowie (von links) die Stillberaterinnen Nicole Werries, Nicole Kurowski, Daniela Künne, Annette Barth und (vorne) Katja Plietz. Foto: Landkreis Osnabrück/Henning Müller-DetertUnterstützung für junge Mütter: In Landkreis und Stadt Osnabrück gibt es jetzt eine Stillberatung. Dafür werben die Gesundheitswissenschaftlerin Nicole Pottharst (Zweite von links) sowie (von links) die Stillberaterinnen Nicole Werries, Nicole Kurowski, Daniela Künne, Annette Barth und (vorne) Katja Plietz. Foto: Landkreis Osnabrück/Henning Müller-Detert

Osnabrück. Muttermilch ist die natürlichste Form der Säuglingsnahrung. Dennoch liegen Stillhäufigkeit und Stilldauer vieler Kinder unter den Empfehlungen der World Health Organisation (WHO) und UNICEF. Landkreis und Stadt Osnabrück haben nun das Projekt „Stillförderung“ ins Leben gerufen. Das teilt der Landkreis mit.

Um das Stillen zu fördern, bietet die Initiative „Stillförderung im Landkreis und der Stadt Osnabrück“ Müttern ab der Schwangerschaft bis über die Stillzeit hinaus ergänzend zur Hebamme kostenlose und professionelle Unterstützung durch Stillberaterinnen an. Diese stehen den Familien laut Mitteilung in enger Zusammenarbeit mit Hebammen rund um das Thema Stillen zur Seite. "Denn Mütter haben viele Fragen, etwa wie das Kind richtig angelegt wird." Dazu könne eine professionelle Unterstützung bei Komplikationen, etwa bei wunden Brustwarzen oder Milchstau, ein vorzeitiges Abstillen verhindern. 

Kostenlose Beratung

Eine Begleitung durch Stillberaterinnen wird bislang nicht von den Krankenkassen übernommen. Durch die nun kostenlose Beratung sollen Versorgungslücken im Gesundheitswesen geschlossen werden. Mütter können sich bei Stillproblemen an die Projektbeteiligten wenden und bekommen eine umfangreiche Betreuung. Das Projekt läuft bis Dezember 2020. Das Land Niedersachsen unterstützt das Vorhaben mit 80.000 Euro. 

Damit das Projekt umfassend bekannt wird, werden Mütter über Flyer oder persönliche Ansprache von Hebammen, Gynäkologen, Kinderärzten und Stillberaterinnen auf das Angebot aufmerksam gemacht. Dazu gibt es weitere Informationen bei Nicole Pottharst vom Gesundheitsdienst für Landkreis und Stadt Osnabrück. E-Mail: nicole.pottharst@lkos.de. Telefon: 0541/501-3128.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN