Für Lernmaterial 5000 Euro von der Sparkassen-Stiftung für Kinder in Not

Von pm

Robert Seidler (links), Ralf Hellige. Foto: SparkasseRobert Seidler (links), Ralf Hellige. Foto: Sparkasse

Osnabrück. Die Sparkasse Osnabrück spendet dem Verein "Kinder in Not" in Osnabrück 5000 Euro und hilft damit, armen Kindern notwendiges Schulmaterial zu finanzieren.

"Auch arme Kinder haben das Recht, eine bestmögliche Bildung erreichen zu können, um damit dann einen ebenso bestmöglichen Start in ein Berufsleben erreichen zu können", sagte Vereinsgründer und Vorsitzender Robert Seidler, als er den symbolischen Spendenscheck von Ralf Hellige, Vorstand der Stiftung der Sparkasse Osnabrück, entgegennahm. Die Ausstattung benachteiligter Kinder mit Schulmaterial sei derzeit nicht gewährleistet, weil das jährliche Schulbedarfspaket von 150 Euro und die in den Hartz-IV-Regelsätzen enthaltenen Bildungskosten nicht ausreichten, um über ein Schuljahr das notwendige Material finanzieren zu können.

Seidler erinnerte daran, dass 2016 die im Regelbedarfsermittlungsgesetz enthaltenen Bildungsanteile sogar halbiert wurden auf 22 bis 68 Cent monatlich. "Wie sollen daraus zum Beispiel in Klasse 11 die normalen laufenden Kosten sowie der dann notwendige Taschenrechner, der alleine weit mehr als 100 Euro kostet, bezahlt werden?", so Seidler.

"Wir freuen uns deshalb sehr darüber, dass die Sparkasse Osnabrück nun schon zum dritten Mal  den armen Kindern in der Region Osnabrück hilft." Geld aus der Region werde damit wirkungsvoll in der Region eingesetzt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN