zuletzt aktualisiert vor

„Ein Tick anders“ mit Besuch des Regisseurs – Szenen in Osnabrück gedreht Schön schräg und turbulent traurig

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Tragisch und lustig zugleich ist die Komödie „Ein Tick anders“, die am Donnerstag, 7. Juli, um 19 Uhr als Film-Event des Monats im Cinema-Arthouse gezeigt wird. Zum bundesweiten Kinostart kommt Regisseur Andi Rogenhagen nach Osnabrück und stellt sich den Fragen des Publikums. Wir verlosen fünfmal zwei Kinotickets.

Der Film handelt von der jungen Eva (Jasna Fritzi Bauer), die am Tourette-Syndrom leidet. Ihre Ticks sind manchmal lustig, können aber auch nach hinten losgehen. Ihre Krankheit stört sie selbst jedoch nicht so sehr: Denn sie geht anderen Menschen aus dem Weg und verbringt viel Zeit mit Selbstgesprächen im Wald. Außerdem nimmt ihre schräge Familie die Krankheit ziemlich gelassen hin. Doch eines Tages droht Evas Leben aus den Fugen zu geraten: Für einen neuen Job muss der Vater nach Berlin, und die Familie soll mit umziehen. Doch Menschenmassen und fremde Leute sind nichts für Eva. Sie versucht nun, ihren Umzug zu verhindern. Eine turbulente Zeit beginnt.

Kurios: Vor rund einem Jahr sind Szenen für den Film in Osnabrück gedreht worden: Der Asia-Shop in der Hasestraße diente dabei als Kulisse. Außerdem wurden Szenen in einer Neubausiedlung am Bergerskamp gefilmt.

Karten für das Film-Event im Cinema-Arthouse. Telefon: 0541/600650. Infos: www.cinema-arthouse.de


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN