Mit Fotos von "Omi Inge" Flatauer-Nachfahren besuchen Osnabrück – und das Haus in der Herderstraße


Osnabrück. Erneut haben Nachfahren der jüdischen Familie Flatauer Osnabrück besucht. Beim Betrachten der von ihnen mitgebrachten alten Fotos lässt sich erahnen, wie wohlhabend und glücklich die Familie damals war. Auch die Zukunft des Hauses Nummer 22 scheint sich abzuzeichnen.

„Unglaublich, das Haus hat sich ja kaum verändert!“ Irit Segev kann es fast nicht fassen. Die 33-Jährige und ihr 28-jähriger Bruder Guy Ben Hamou kennen das Gebäude in der Herderstraße 3 nur von den Fotos ihrer längst verstorbenen Urgroßmut

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN