„Schutzprozess“ im Bistum ist auf dem Weg Gespräch im Cinema-Arthouse zum Missbrauchs-Film „Gelobt Sei Gott“

Nachhaltig beeindruckt vom Film „Gelobt Sei Gott“ zeigten sich bei der Diskussion im Anschluss (von links) Christoph Hutter, Martina Kreidler-Kos, Heinz Wilhelm Brockmann und Moderatorin Susanne Haverkamp. Foto: André HavergoNachhaltig beeindruckt vom Film „Gelobt Sei Gott“ zeigten sich bei der Diskussion im Anschluss (von links) Christoph Hutter, Martina Kreidler-Kos, Heinz Wilhelm Brockmann und Moderatorin Susanne Haverkamp. Foto: André Havergo
Andre Havergo

Osnabrück. Die Kino-Vorpremiere wurde zum Gesprächsauslöser: Im Cinema-Arthouse diskutierten nach dem Film "Gelobt Sei Gott" drei Experten über den Umgang mit sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche im Allgemeinen und im Bistum Osnabrück im Besonderen.

Das Thema Sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche bewegt die Gemüter. Als Täter und Opfer gemeinsam ein Vater Unser beten, geht ein Raunen durch den voll besetzten Kinosaal im Cinema-Arthouse. Es ist eine Szene aus dem Film „Gelobt

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN