Ein Bild von Jean-Charles Fays
13.09.2019, 06:21 Uhr KOMMENTAR ZU GEWÄSSERRANDSTREIFEN

Der Landkreis Osnabrück lernt langsam aus seinen Fehlern

Ein Kommentar von Jean-Charles Fays


So sieht ein vorbildlicher Gewässerrandstreifen in Bissendorf aus. So sollten alle Randstreifen in Naturschutzgebieten aussehen. Ein Kommentar. Foto: Michael GründelSo sieht ein vorbildlicher Gewässerrandstreifen in Bissendorf aus. So sollten alle Randstreifen in Naturschutzgebieten aussehen. Ein Kommentar. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Dieser Vorschlag der Kreisverwaltung ist schon in sich unlogisch. Einerseits will der Landkreis bei den von vielen Fachleuten höchst umstrittenen 1-Meter-Randstreifen in Naturschutzgebieten bleiben. Andererseits schlägt die Verwaltung vor, unabhängig von Schutzgebieten breitere Gewässerrandstreifen im Landkreis aufzukaufen und aus der landwirtschaftlichen Nutzung herauszunehmen. Ein Kommentar.

Veritatis et mollitia consequatur enim temporibus repellat. Qui recusandae animi laboriosam alias quasi. Dolore dolor quia occaecati incidunt. Aspernatur rem doloremque reiciendis amet. Iste et similique nesciunt alias eveniet quasi. Iusto qui et hic porro aut dolores. Sit nihil illo esse.

In totam dolor aut consectetur recusandae. Rerum voluptatem veniam modi quae. Tempore mollitia est inventore dolores autem. Quos occaecati et qui impedit iure. Qui aut fugit est sed consequatur temporibus exercitationem. At corporis minima mollitia quae nisi.

Repellat sunt veniam ducimus facilis vitae debitis. Neque exercitationem debitis voluptatum. Doloremque fuga et dolores libero qui.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN