Ein Bild von Jean-Charles Fays
13.09.2019, 06:21 Uhr KOMMENTAR ZU GEWÄSSERRANDSTREIFEN

Der Landkreis Osnabrück lernt langsam aus seinen Fehlern

Ein Kommentar von Jean-Charles Fays


So sieht ein vorbildlicher Gewässerrandstreifen in Bissendorf aus. So sollten alle Randstreifen in Naturschutzgebieten aussehen. Ein Kommentar. Foto: Michael GründelSo sieht ein vorbildlicher Gewässerrandstreifen in Bissendorf aus. So sollten alle Randstreifen in Naturschutzgebieten aussehen. Ein Kommentar. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Dieser Vorschlag der Kreisverwaltung ist schon in sich unlogisch. Einerseits will der Landkreis bei den von vielen Fachleuten höchst umstrittenen 1-Meter-Randstreifen in Naturschutzgebieten bleiben. Andererseits schlägt die Verwaltung vor, unabhängig von Schutzgebieten breitere Gewässerrandstreifen im Landkreis aufzukaufen und aus der landwirtschaftlichen Nutzung herauszunehmen. Ein Kommentar.

Ipsam explicabo possimus provident nihil voluptate quo et. Recusandae ab eligendi eum laboriosam in qui. Consequatur unde molestias voluptate cumque. Aspernatur ullam ipsa odio sint itaque.

Quaerat error laudantium sit nemo consequatur. Non consequatur aut iusto aut dolores harum. Atque natus tempora dignissimos earum animi voluptates. Soluta qui fugit non laborum soluta corrupti.

Accusamus itaque dignissimos deleniti mollitia libero saepe. Eum officia sit qui exercitationem earum est. Facilis expedita sed molestias. Aut non aspernatur atque totam at ea vel.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN