Dreimal mehr als zwei Promille Betrunkene prügeln sich im Zug von Münster nach Osnabrück

In Osnabrück wartete die Bundespolizei bereits auf die drei betrunkenen Männer. Symbolfoto: BundespolizeiIn Osnabrück wartete die Bundespolizei bereits auf die drei betrunkenen Männer. Symbolfoto: Bundespolizei

Osnabrück/Münster. Am Dienstag haben sich drei Männer in einem Zug von Münster nach Osnabrück geprügelt. Die Bundespolizei nahm sie in Osnabrück in Empfang. Die drei Streithähne waren allesamt betrunken.

Am Nachmittag brach ein Streit zwischen den drei Männer aus. Ein 38-Jähriger und ein 44-Jähriger schlugen daraufhin auf einen 40-Jährigen ein – mehrmals gegen den Kopf. Zudem verletzten sie ihn an der Hand, teilte die Bundespolizei mit.

In Osnabrück wartete bereits die zuständige Bundespolizei auf die drei Männer. Sie nahm sie mit auf die Wache.

Ein Alkoholtest ergab: Der 40-Jährige hatte einen Atemalkoholwert von 2,62 Promille. Bei dem 44-Jährigen waren es 2,42 und bei dem 38-Jährigen sogar 2,76 Promille.

Die beiden Angreifer nahm die Bundespolizei in Gewahrsam. Nach einer Blutentnahme kamen sie zur Ausnüchterung in ein Krankenhaus. Der 40-Jährige verzichtete auf eine ärztliche Behandlung und ließ sich von einem Bekannten abholen. Den Grund des Streits konnten die Beamten nicht in Erfahrung bringen.

Die beiden Angreifer erwarten der Bundespolizei zufolge Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Der 38-Jährige fiel in der Vergangenheit schon häufiger auf: Fünfmal sei nach ihm wegen Körperverletzung gefahndet worden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN