Abschied nach zehn Jahren Ehemaliger Rektor Krotzek vom Graf-Stauffenberg-Gymnasium geht in Pension

Der langjährige Schulleiter des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums OStD Josef Krotzek wurde mit einer feierlichen Veranstaltung in der Aula der Schule verabschiedet. Foto: Michael GründelDer langjährige Schulleiter des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums OStD Josef Krotzek wurde mit einer feierlichen Veranstaltung in der Aula der Schule verabschiedet. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Ein Jahrzehnt lang hat Josef Krotzek das Graf-Stauffenberg-Gymnasium in Osnabrück geprägt. Nun wurde er von der Schulgemeinschaft in den Ruhestand entlassen.

Die Aula war voll, als Josef Krotzek von der Schulgemeinschaft und wichtigen Vertretern der Stadt und Landesbehörden aus seinem Amt verabschiedet wurde. 2009 hatte er das GSG als Schuldirektor übernommen und es im vergangenen Jahrzehnt zu etwas Tollem geformt, so der Tenor der Gastredner.

Sein Nachfolger Thomas Grove fasste Krotzeks Amtszeit mit dem Vers: "GSG du bist" aus einem Gedicht zusammen und würdigte  seine Verdienste als Schulleiter. Krotzek habe das selbstgewählte Motto "GSG - gemeinsam Schule gestalten" auf bestmögliche Weise ausgelebt. 

Auch Silvia Pünt-Kohoff von der Niedersächsischen Landesschulbehörde lobte die stets gute Zusammenarbeit beider Parteien und wünschte Krotzek alles gute für die Zukunft. Er habe die Belange der Schülerinnen und Schüler stets in den Mittelpunkt gestellt, resümierte Pünt-Kohoff.

Dank für gute Zusammenarbeit

Dass ein Schulleiter heutzutage nicht nur administrative und lehrende Fähigkeiten mitbringen muss, sondern schon eher Manager-Qualitäten vom ihm verlangt werden, stellte Wolfgang Beckermann, Stadtrat von Osnabrück, klar. "Sie verdienen die allergrößte Wertschätzung und Anerkennung", sagte Beckermann zu Krotzek und wünschte ihm nur das Beste für den zweiten Lebensabschnitt.

Falk Kunze, Sprecher der Direktorenvereinigung Osnabrück scherzte, Krotzek habe mit seinem Durchsetzungsvermögen und Beharrlichkeit eine Aula für seine eigene Verabschiedung errichten können. "Ich hoffe dir gelingt dein Leben als Pensionär genauso wie die Arbeit als Schulleiter."

"Vorher haben wir nebeneinander gelebt, jetzt miteinander", fasste Realschulleiter Martin Sandkämper von der benachbarten Bertha-von-Suttner-Realschule die Zusammenarbeit während Krotzeks Amtszeit zusammen. Er sei froh, dass so viele gemeinsame Projekte, wie die Mensa und die noch im Bau befindliche Sporthalle in froher Nachbarschaft entstehen konnten.

Untermauert wurden diese Danksagungen durch den Abschied von Madú Hasekamp vom Verein "Monsun e.V.", der gemeinsam mit Krotzek und dem GSG Schulen und Projekte in Peru unterstützt. Außerdem sorgte ein abwechslungsreiches musikalisches Rahmenprogramm für Applaus beim Publikum und Krotzek. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN