Besuch in Osnabrück Bischof Bode denkt über Kooperation mit der Tafel nach

Hier wird täglich das gespendete Obst und Gemüse sortiert. Die meisten Lebensmittel werden von Supermärkten und Produktionsfirmen gespendet, erfuhr Bischof Bode (Vierter von links). Angenommen würden aber auch gerne Spenden aus den Gärten der Bevölkerung. Foto: Andre HavergoHier wird täglich das gespendete Obst und Gemüse sortiert. Die meisten Lebensmittel werden von Supermärkten und Produktionsfirmen gespendet, erfuhr Bischof Bode (Vierter von links). Angenommen würden aber auch gerne Spenden aus den Gärten der Bevölkerung. Foto: Andre Havergo
André Havergo

Osnabrück. Bischof Bode hat der Osnabrücker Tafel hohe Anerkennung für die Arbeit und das „wahnsinnig große ehrenamtliche Engagement“ gezollt. Zugleich mahnte er an, dass Politik und Gesellschaft trotz der vielen Tafeln in Deutschland den Kampf gegen die Ursachen von Armut nicht vernachlässigen dürften.

„Happy Easter“, frohe Ostern, stand auf den Servietten auf der Kaffeetafel, zu der Vorstand und Mitarbeiterschaft den Bischof eingeladen hatten. Während der Kuchen selbst gebacken war, stammen die Servietten aus Spenden. Und ohne Spenden ge

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN