Theater Osnabrück Künstlerische Bilanz der "Spieltriebe"

Der entfesselte Kreative und die Journalistin:Philippe Thelen und Denise Matthey im Stück "Nyotaimori" im Lauten Speicher. Foto: Jörg LandsbergDer entfesselte Kreative und die Journalistin:Philippe Thelen und Denise Matthey im Stück "Nyotaimori" im Lauten Speicher. Foto: Jörg Landsberg
Jörg Landsberg

Osnabrück. Mit gewinnbringenden Denkanstößen zum Thema Mensch, Technik und Zukunft sind die 8. "Spieltriebe" des Osnabrücker Theaters über die Bühne gegangen. Doch den ganz großen Hit gab es diese Mal nicht und manche Route entwickelte sich durch Überlänge zur Spaßbremse - eine Bilanz der drei Festivaltage.

"Zukunft wagen": Mit diesem Slogan hatten die Festivalleiter Jens Peters und Birga Ipsen nicht zu viel versprochen für die diesjährige Ausgabe der "Spieltriebe". Tatsächlich kamen da brisante gesellschaftliche Themen und Entwickl

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN