Giraffen, Wölfe, Elefanten Aufbau der "Geheimnisvollen Lichterwelten - Zoo Lights" fast abgeschlossen

Der Aufbau ist in den letzten Zügen. Die Giraffen warten noch darauf an den richtigen Platz gebracht zu werden. Foto: Michael GründelDer Aufbau ist in den letzten Zügen. Die Giraffen warten noch darauf an den richtigen Platz gebracht zu werden. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Zwei Braunbären sitzen entspannt auf einem Anhänger, neben ihnen zwei Giraffen. Seit vier Wochen ist das im Zoo Osnabrück kein ungewöhnliches Bild mehr, denn der Aufbau der Lichtinstallationen für die Zoo Lights ist in vollem Gange. Ab dem 14. September können Besucher die leuchtenden Tiere bestaunen.

Bei laufendem Betrieb wurden in den vergangenen Wochen 160 leuchtende Tiere am Schölerberg angeliefert und auf dem Gelände des Zoos installiert. Zum ersten Mal zeigt der Zoo Osnabrück an den kommenden Wochen seine eigenen Zoo Lights, die in Zusammenarbeit mit der Firma Digiled aus Bad Essen in China produziert wurden. In sechs Überseecontainern wurden die 260 Tierfiguren des Zoo Osnabrück in den Sommermonaten geliefert. Während der Großteil im Herbst vor Ort zu Bestaunen sind, wird ein Teil der Leuchtkörper an die Zoos in Rostock und Heidelberg verliehen. Durch den Verleih und Events erhofft sich die Geschäftsführung des Zoos zusätzliche Einnahmen, die für den Umbau verschiedener Tiergehege. 

Hans-Jürgen Klumpe und Jörg Herzog (Geschäftsführer HK Medien) stellen die letzten Figuren auf. Foto: Michael Gründel

Tierisches Interesse

Rund acht Kilometer Kabel wurden bisher durch den Zoo verlegt, Zeitschaltuhren eingestellt und Exponate an ihre Bestimmungsorte gebracht. Dabei waren es gar nicht mal die großen Tiermodelle, die den Aufbau schwierig machten, sondern die vielen kleinen Lichtkörper, die in den Bäumen befestigt werden mussten, berichtet Hans-Jürgen Klumpe, Geschäftsführer von HK Medien, der zur Zeit mit seinem Geschäftspartner Jörg Herzog, die letzten Tierfiguren auf dem Schölerberg installiert. Im Zoo verteilt hängen bereits 40 Seesterne und leuchtende Eulen mit einer Spannweite von bis zu fünf Metern. Um die alltäglichen Abläufe im Zoo und vor allem die Tiere so wenig wie möglich zu stören, wurde der Aufbau in den vergangenen Wochen in die frühen Morgenstunden und auf den Nachmittag gelegt. Dennoch fanden nicht nur Besucher sondern auch Bewohner des Zoos großes Interesse an den Aufbaumaßnahmen. Elefantenjungtier Minh-Tan hätte ein Auge auf das Werkzeug geworfen, berichtet Herzog. Mit einer strengen Ermahnung hätte der junge Dickhäuter schließlich doch Schraubenzieher und co. im Werkzeugkoffer gelassen.

Tier-freundlicher Rundgang mit technischen Neuheiten

Nicht nur die eigenen Tierfiguren sind dieses Jahr neu für die Besucher der Lichtwelten. Eine LED-Wand und ein interaktiver LED-Boden im Aquarium werden zusätzlich installiert und sollen für Begeisterung sorgen. Wer sich bei den technischen Aufbauarbeiten Sorgen um das Wohl der tierischen Zoobewohner macht, kann beruhigt sein: Im Vorfeld der Veranstaltung seien der Rundgang und die Ausstellungsorte der Exponate mit dem Kurator des Zoos und den Technikern festgelegt worden, erklärt Diana Reuvenkamp, Veranstaltungskauffrau im Zoo Osnabrück. 

Bis zum 13. September werden die Aufbauarbeiten abgeschlossen sein. Mit der Löwenmahlzeit werden die Zoo Lights eröffnet und können bis zum 10. November wöchentlich von Freitag bis Sonntag von 18 bis 22 Uhr bestaunt werden. Ab sofort können E-Tickets mit einem Online-Rabatt von 25 Prozent auf der Internetseite des Zoos erworben werden, wo auch weitere Veranstaltungen und Informationen sowie Preise aufgeführt sind.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN