Technischer Defekt vermutet 5.000 Liter Bier bei Lkw-Brand auf A1 bei Osnabrück vernichtet

Eine komplette Anhängerladung Bier ist am Mittwochabend bei einem Lkw-Brand vernichtet worden. Foto: NWM-TVEine komplette Anhängerladung Bier ist am Mittwochabend bei einem Lkw-Brand vernichtet worden. Foto: NWM-TV 

Osnabrück. Bei einem Lkw-Brand auf der A1 bei Osnabrück sind am späten Mittwochabend große Mengen Bier vernichtet worden. Laut Polizeiangaben hatte der Anhänger etwa 5.000 Liter des Gerstensafts geladen.

Ein mit Bier beladener Lkw-Anhänger ist am Mittwochabend gegen 22 Uhr auf der A1 in Brand geraten. Wie die Polizei mitteilt, befuhr der Lkw die Autobahn 1 in Fahrrichtung Bremen. Zwischen dem Autobahnkreuz Lotte und der Anschlussstelle Osnabrück-Hafen steuerte der 57-jährige Fahrer sein Gespann in einen abgesperrten Baustellenbereich, da er zunächst einen technischen Defekt vermutete. Dort stellte er jedoch fest, dass der Anhänger Feuer gefangen hatte. Er koppelte ihn daraufhin ab und brachte sich mit dem Zugfahrzeug aus dem Gefahrenbereich. 

Bier ungenießbar

Bei dem Feuer verbrannten laut Polizei alle geladenen Bierkisten und auch die Fässer wurden stark beschädigt. Durch die Hitzeentwicklung sei die übliche Lagertemperatur erheblich überschritten worden. Daher sei das Bier nun ungenießbar. Insgesamt wurden bei dem Brand somit etwa 5.000 Liter Bier vernichtet.

Was die Flammen nicht direkt verschlang, wurde durch die große Hitzeentwicklung ungenießbar. Foto: NWM-TV

Totalschaden

Das Feuer konnte von der Feuerwehr Osnabrück und der freiwilligen Feuerwehr Eversburg gelöscht werden. An dem Anhänger entstand Totalschaden. Eine Fachfirma sorgte für den Abtransport. Verletzt wurde niemand. Zu einer wesentlichen  Beeinträchtigung des fließenden Verkehrs aufgrund der Löscharbeiten kam es nicht. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN