Nutzung vorerst kostenlos Stadt Osnabrück stellt weitere zwölf Radboxen in der Gartlage auf

Insgesamt 18 Radboxen stehen bald in dem Quartier. Foto: Stadtwerke OsnabrückInsgesamt 18 Radboxen stehen bald in dem Quartier. Foto: Stadtwerke Osnabrück

Osnabrück. Die Stadt Osnabrück stellt in den kommenden Tagen zwölf weitere Radboxen im Quartier Liebigstraße im Stadtteil Gartlage auf. Sie sind Teil des Förderprojekts "Radverkehr stärken im Gebiet Gartlage-Süd".

Anwohner können feste Plätze in den Boxen anmieten – und zwar vorerst kostenlos; denn das Bundesumweltministerium fördert diese, in denen jeweils fünf Räder untergebracht werden können. Rund 20 Plätze habe die Stadt noch zu vergeben, teilte sie nun mit. Hierzu schließen die Interessenten mit der Stadt einen Vertrag.

Seit 2018 stehen bereits sechs dieser Radboxen in dem Quartier. Zwischenzeitlich hatte es mit einer Probleme gegeben: Nach nur vier Monaten war die Batterie leer, die Besitzer kamen nicht mehr an ihre Räder.

Mit den nun folgenden Boxen summiert sich deren Anzahl auf 18. Vier von ihnen stehen jedoch auf privaten Grundstücken und stehen den dortigen Mietern zur Verfügung. Denn auch Vermieter können die Boxen beantragen. Voraussetzung: Sie müssen den Mietern die Stellplätze kostenlos überlassen.

Die Standorte in der Übersicht

Seit 2018 
  • Sandbachstraße / Liebigstraße
  • Klosterstraße / Liebigstraße 
  • Krelingstraße 21 
  • Bohmter Straße / Liebigstraße (vor Haus-Bohmter Str. 45) 
  • Bohmter Straße 59a 
Ab September 2019
  • Alte Poststraße 23
  • Bohmter Straße 57 
  • Bohmter Straße 19 
  • Bohmter Straße 14a 
  • Bohmter Straße / Liebigstraße (vor Haus Liebigstraße 99) 
  • Luisenstraße / Liebigstraße 
  • Nonnenpfad 3 
  • Knollstraße 5 
  • Krelingstraße 38 

"Die Nachfrage in der Bevölkerung ist groß. Für die Plätze in den ersten sechs Radboxen bestanden lange Wartelisten", wird Ulla Bauer, die städtische Radverkehrsbeauftragte, in der Mitteilung zitiert. "Diese Interessenten wurden vorab über die neuen Radboxen informiert und hatten ein Vorgriffsrecht, das sie gerne genutzt haben." Die Nutzung ist für die Zeit des Förderungsprojekts bis Ende 2023 kostenlos.

Radboxen aus den Niederlanden

Die Boxen stammen vom niederländischen Hersteller Fietsenhanger. Eine Box kostet rund 5000 Euro. 90 Prozent der Anschaffungskosten werden gefördert – insgesamt 18 Boxen in der Gartlage-Süd mit insgesamt 90 Abstellplätzen. Auch Hauseigentümer können Boxen für ihr Grundstück und ihre Mieter beantragen, dürfen für die Nutzung aber kein Geld verlangen.

Der Stadt zufolge ist das Interessen an Radboxen auch in anderen Stadtteilen groß. In der Gartlage will sie vorerst Erfahrungen sammeln und das Nutzungsverhalten beobachten. Die Ergebnisse sollen der Politik vorgestellt werden, die gegebenenfalls über Radboxen in anderen Stadtteilen entscheiden soll.

Wer einen der verbliebenen 20 Plätze bekommen möchte, kann sich beim städtischen Eigenbetrieb Immobilien- und Gebäudemanagement in der Bierstraße 32a, unter Telefon 0541 3234466 oder per E-Mail an radbox@osnabrueck.de melden. Dort kann auch der Vertrag angefordert und ausgefüllt abgegeben werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN