Zeitreise in Osnabrück Heilig-Kreuz-Kirche in Schinkel: Zeppelinhalle oder Gotteshaus?

Die Heilig-Kreuz-Kirche von 1932/33, rechts im Bild, bekam erst 1965/66 ihren Turm. Das Foto von Hartwig Fender aus dem NOZ-Archiv zeigt den Baustand vom Oktober 1965.Die Heilig-Kreuz-Kirche von 1932/33, rechts im Bild, bekam erst 1965/66 ihren Turm. Das Foto von Hartwig Fender aus dem NOZ-Archiv zeigt den Baustand vom Oktober 1965.
Hartwig Fender

Osnabrück. Es war ein architektonischer Kracher, den der Kölner Kirchenbaumeister Dominikus Böhm 1932 da mitten in den Schinkel gepflanzt hatte. Viele erkannten in der Kreuzkirche im Eck von Schützen- und Wesereschstraße eher eine „Luftschiffhalle“ denn eine Kirche.

Es fehlte ja zunächst auch der Kirchturm. Wäre da nicht die übergroße Rosette in der Ostfassade, hätte man das Kirchenschiff von seinem Äußeren her tatsächlich für eine Zeppelin-Garage halten können. Dieser Eindruck kam schon in der Bauphas

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN