Kampagne der IHK Osnabrück Wie bekommt man die Landkreisbewohner in die Geschäfte?

Mit der Aktion Heimat shoppen will die IHK den Kunden die Wichtigkeit des stationären Einzelhandels vermitteln. Foto: Gert WestdörpMit der Aktion Heimat shoppen will die IHK den Kunden die Wichtigkeit des stationären Einzelhandels vermitteln. Foto: Gert Westdörp

Osnabrück. Mit der Kampagne „Heimat Shoppen“ möchte die IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim mehr Aufmerksamkeit für die Ortskerne und Innenstädte schaffen. Sie geht mittlerweile ins dritte Jahr.

Die Kampagne gewinne zunehmend an Bedeutung, heißt es in einer IHK-Mitteilung. Die Anzahl der Teilnehmer hat sich stetig erhöht. Nahmen zum Start der Kampagne im IHK-Bezirk im Jahr 2017 noch 20 Teilnehmer an der Aktion teil, habe sich die Anzahl mittlerweile verdoppelt. Rund 40 Kommunen, Geschäftsstraßen und Vereine beteiligen sich in diesem Jahr. 

Coupons und Flyer  

Die Aktionstage „Heimat Shoppen“ sollen dazu bewegen, lokal zu kaufen und regionale Produkte zu konsumieren. Mit Rabattcoupons, Infoflyern oder weiteren Projekten soll bei den Kunden das Bewusstsein dafür geschärft werden, dass durch den Einkauf vor Ort und den Besuch in der Stadt das eigene Lebensumfeld selbst mitgestaltet wird. Dies trägt laut IHK zur Stärkung der regionalen Wirtschaft, zur Steigerung der Aufenthaltsqualität und zur Belebung der Innenstädte bei.

Höhepunkte der Kampagne sind die bundesweiten Aktionstage am 13. und 14. September. Darüber hinaus finden bereits schon ab August Veranstaltungen in einigen Kommunen statt. Bundesweit beteiligen sich 2019 in 30 IHK-Regionen rund 340 Kommunen mit über 450 Initiativen vor Ort.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN