zuletzt aktualisiert vor

"Awo rennt" Osnabrücker Arbeiterwohlfahrt veranstaltet Lauf-Event in Sutthausen

Zum fünften Mal veranstaltete die Osnabrücker Arbeiterwohlfahrt ihr Lauf-Event "Awo rennt". Foto: Hendrik SteinkuhlZum fünften Mal veranstaltete die Osnabrücker Arbeiterwohlfahrt ihr Lauf-Event "Awo rennt". Foto: Hendrik Steinkuhl
Hendrik Steinkuhl

Osnabrück. Mit einer Rekordbeteiligung von 339 Läufern fand am Sonntag im Osnabrücker Stadtteil Sutthausen die fünfte Auflage von "Awo rennt" statt. Flankiert wurden die zahlreichen Rennen von einem Familienfest.

Pünktlich um 11 Uhr gab es am Ernst-Stahmer-Weg den Startschuss, und obwohl bei dieser Laufveranstaltung das Miteinander im Vordergrund stand, legten die Teilnehmer in der vordersten Startreihe mit einem beeindruckenden Tempo los. Zu bewältigen war ein Rundkurs von knapp fünf Kilometern, nach vier Durchläufen war die Halbmarathon-Distanz von 21 Kilometern absolviert. 

Sogar Staffel aus Hannover am Start

Die brennende Sonne machte den Läufern nichts aus, die Strecke führte sie ausschließlich durch den Wald. Für einen Hobbylauf ungewöhnlich: das aufwändige Zeitmess-System. Alle Läufer trugen einen Sender am Schuh und mussten am Start auf eine Matte treten, um die elektronische Zeitnahme zu aktivieren. 

"Der Aufwand ist es uns wert, wir wollen hier für alle eine professionelle Veranstaltung anbieten", sagte Awo-Vorstandsmitglied Martin Fromme, der auch in der Staffel mitlief. Besonders begeistert zeigte sich Fromme darüber, dass sich so viele Staffeln angemeldet hatten und sogar die Kollegen von der Hannoveraner Awo ein Team geschickt hatten. 

80 Helfer an der Strecke und auf dem Familienfest

Auch die freiwillige Unterstützung war enorm, rund 80 Helfer tummelten sich auf der Veranstaltung, dazu kamen zwei Trommelgruppen, die die Läufer rhythmisch unterstützten. Wer nicht lief oder seinen Lauf schon hinter sich hatte, konnte sich auf dem Familienfest vergnügen. Mit Hüpfburg, Kinderschminken und einer Kletterwand waren vor allem die jüngsten Besucher bestens versorgt. 

Den Halbmarathon gewann schließlich bei den Frauen Christin Kulgemeyer vom OTB in einer Zeit von einer Stunde und 34 Minuten. Bei den Männern siegte Nicolai Riechers vom Team "L+T-Sport" in einer Stunde und zwölf Minuten. Die Damenstaffel und die Mixed-Staffel über die Halbmarathon-Strecke gewann der VfR Voxtrup, bei den Herren war der TV Georgsmarienhütte am Ende ganz vorne.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN