Mehr als 50 Veranstaltungen Vorverkauf für die 46. Osnabrücker Seniorenwochen hat begonnen

Monika Janssen (Seniorenbeirat), Hans-Ulrich Illner (Seniorenbeirat), Seda Rass-Turgut (Fachbereichsleitung Soziales) und Anette Herlitzius (städtische Seniorenarbeit, von links) kündigen die 46. Osnabrücker Seniorenwochen an. Foto: Michael GründelMonika Janssen (Seniorenbeirat), Hans-Ulrich Illner (Seniorenbeirat), Seda Rass-Turgut (Fachbereichsleitung Soziales) und Anette Herlitzius (städtische Seniorenarbeit, von links) kündigen die 46. Osnabrücker Seniorenwochen an. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Vom 25. August bis zum 1. Oktober 2019 bietet das Osnabrücker Seniorenbüro mehr als 50 Veranstaltungen für alle Bürger über 60 an. Es geht um Kultur, Mobilität und Digitalisierung. Ein Schwerpunkt ist in diesem Jahr der generationsübergreifende Aspekt. Zu den Höhepunkten gehören eine Kanutour und eine Fahrt nach Paris.

Das Programmheft umfasst mehr als 100 Seiten. Besonders umfangreich ist das Kapitel "Info/Bildung/Kultur". Aber auch Tagesfahrten, Ausflüge und Unterhaltungsangebote sind reichlich vertreten. Wie von der Zielgruppe der über 60-Jährigen stark nachgefragt, gibt es auch einige Aktionen mit Sport und Bewegung. Dazu gehört der beliebte Wellnesstag in der Sauna, ein Golf-Tag und ein Ausflug mit dem Zehner-Kanadier. 

Titel nicht mehr zeitgemäß?

Seit bald 50 Jahren finden die Seniorenwochen in Osnabrück statt. Aber ist der Veranstaltungstitel wirklich noch zeitgemäß? Das fragt sich auch Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und greift in seinem Grußwort für das Programmheft eine Beobachtung aus der Till-Kolumne unserer Redaktion auf. Darin berichtete Till, selbst schon nicht mehr der Jüngste, dass der Name "Seniorenwochen" im Sozialausschuss inzwischen für "wenig sexy" gehalten werde. Er passe einfach nicht mehr zum Selbstverständnis der über 60-Jährigen der heutigen Zeit. Wer also eine Idee für eine Namensänderung hat, ist eingeladen, sich per E-Mail an die Adresse seniorenwochen@osnabrueck.de zu melden (Betreff: "Veranstaltungen 60+"). 

Zum Auftakt kommt ein Zauberer

Aber noch heißen die Seniorenwochen Seniorenwochen. Zu ihrer Eröffnung am Sonntag, 25. August, von 15 bis 17.30 Uhr lädt das Haus Rahenkamp wieder zu einer bunten Feier mit Kaffee und Kuchen ein. Bürgermeisterin Birgit Strangmann spricht einige Worte im Namen der Stadt, danach folgt ein Bühnenprogramm, in dem die Trachtengruppe aus Oesede und der Zauberer Ralph Diehm auftreten. Einen Zauberer gab es bei den Seniorenwochen noch nie und die Organisatoren freuen sich besonders auf seine Show. Karten kosten 16 Euro (bei Vorlage des Osnabrück-Passes 8 Euro). Sie sind ab sofort bei der Bürgerberatung in der Bierstraße 32a erhältlich, wo sich Interessierte auch für andere Veranstaltungen der Seniorenwochen anmelden können.

Chancen der Digitalisierung

Dort gibt es auch das gedruckte Programmheft, das aber auch online einzusehen ist – selbstverständlich, denn die Digitalisierung ist auch bei Menschen jenseits der 60 ein großes Thema und die Zeiten, in denen sich die meisten älteren Menschen nicht für das Internet interessierten, lange vorbei. Es gibt in dieser Zielgruppe viel Interesse und Begeisterung für digitale Angebote, aber auch Sorgen und Zweifel. Das Internet biete gerade älteren Menschen viele Vorteile, wie Monika Janssen vom Seniorenbeirat erklärte. Zum Beispiel könne es für sie hilfreich sein, Einkäufe online zu erledigen oder über das Internet mit ihrem Arzt zu kommunizieren. Ihr Herangehen an das Medium sei allerdings oft ein anderes als das der jüngeren Generationen.

Digitalisierung steht bei den Seniorenwochen ganz vorne – wortwörtlich. Denn noch vor der offiziellen Eröffnung gibt es am Sonntag, 25. August, um 10 Uhr im Rathaus einen Expertenvortrag von Professor Dr. Herbert Kubicek von der Universität Bremen. Er beschäftigt sich mit der Frage, warum die meisten Senioren noch immer offline sind. Danach kann zum Thema diskutiert werden. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich. 

Mit den Enkeln Theater spielen

Zum Programm gehört außerdem ein Theaterworkshop, in dem Großeltern zusammen mit ihren Enkelkindern (ab sechs Jahren) Szenen improvisieren können. Die Seniorenwochen wollen verschiedene Generationen zusammenbringen und dazu anregen, voneinander zu lernen. Der Workshop findet am Samstag, 28. September, von 11 bis 15.30 in der Volkshochschule statt. Dort gibt es auch die Karten zum Preis von fünf Euro.

Auch in einem Projektchor sollen Jung und Alt aufeinander treffen. Der Jugendchor der Musik- und Kunstschule lädt zum gemeinsamen Singen ein. Die Proben finden an den beiden Montagen 16. September und 23. September von 19 bis 20.30 Uhr statt. Zum Abschluss gibt es am Dienstag, 24. September, ein kleines Konzert in der Bürgerberatung. 

Online, sicher, mobil

Zum weiteren Programm gehören ein Englisch-Schnupperkurs, Smartphone-Unterricht und Stadtführungen (zum Beispiel durch die Geschichte des Katharinenviertels). 13 Tagesfahrten führen zum Beispiel nach Juist, Bremen und sogar nach Paris. Mobilität und Sicherheit haben bei vielen Senioren höchste Priorität, deswegen gibt es auch Angebote zur Nutzung des Busverkehrs oder zum Thema Einbruchsschutz.

Das Programmheft liegt in der Bürgerberatung, in der Tourist-Info, im Rathaus, in verschiedenen Apotheken und in den Stadtteilstreffs aus. Wenn nicht anders angegeben, sind Karten in der Bürgerberatung oder unter Telefon 0541 323-3000 zu haben. Inhaber des Osnabrück-Passes bekommen Ermäßigungen. Eine Altersuntergrenze gibt es übrigens nicht – wenn die Enkel Interesse an einer Veranstaltung haben, dürfen sie natürlich mit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN