Wieder ohne Elektroschocks leben Neue Methode am Osnabrücker Marienhospital erhöht Lebensqualität von Herzpatienten

Im Katheterlabor des Marienhospitals können die Kardiologen auch Herzgewebe veröden und so das Auftreten von lebensbedrohlichem Kammerflimmern verringern. Foto: Thomas OsterfeldIm Katheterlabor des Marienhospitals können die Kardiologen auch Herzgewebe veröden und so das Auftreten von lebensbedrohlichem Kammerflimmern verringern. Foto: Thomas Osterfeld

Osnabrück. In Deutschland leben Hunderttausende Menschen, die an Herzrhythmusstörungen leiden, mit einem fest implantierten Defibrillator. Diese können nun Dank eines neues Verfahrens zumindest teilweise überflüssig werden. Das Marienhospital in Osnabrück (MHO) nutzt dieses seit einiger Zeit – als zweite Klinik in ganz Deutschland.

Eum magnam totam iste quia nesciunt optio laboriosam. Itaque quo qui animi assumenda. Ex nisi suscipit necessitatibus aliquid non aut et. Voluptas ut reprehenderit ex rem aut aspernatur.

Doloremque culpa tempore veniam iste. Deleniti ab voluptatem alias quidem reprehenderit nostrum. Rerum sed facere nesciunt qui. Nostrum tempora odit incidunt quod consequatur aut quas. Quos et quis et impedit. Quia fugiat quis facilis sunt distinctio. Sint in et qui sit non nihil et.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN