Frauenpower für Frauen in Not Osnabrücker Women on Wheels spenden für den Frauennotruf

Für ihre Spendenübergabe kamen die Women on Wheels natürlich auf ihren Bikes und übergaben Ann-Katrin Steinkamp (weißes Oberteil) von der Frauenberatungsstelle Osnabrück eine für den Frauennotruf bestimmte Spende in Höhe von 406,65 Euro. Foto: David EbenerFür ihre Spendenübergabe kamen die Women on Wheels natürlich auf ihren Bikes und übergaben Ann-Katrin Steinkamp (weißes Oberteil) von der Frauenberatungsstelle Osnabrück eine für den Frauennotruf bestimmte Spende in Höhe von 406,65 Euro. Foto: David Ebener

Osnabrück. Die Gruppe der motorradfahrenden Frauen im Osnabrücker Land spendet seit fast zwei Jahrzehnten für den Osnabrücker Frauennotruf. Jetzt haben sie wieder ein Säckchen voller Geld überreicht – 406,65 Euro.

Im Jahre 2000 war es die Pressemeldung zum zehnjährigen Bestehen des Frauennotrufs, die die Motorrad-Frauen im Osnabrücker Land auf die Institution aufmerksam machte. Seitdem spenden sie regelmäßig die Einnahmen aus ihrem Frauenmotorradfrühstück im Frühjahr, das in diesem Jahr zum 25. Mal stattfand und bei dem auch Ann-Katrin Steinkamp als Mitarbeiterin der Frauenberatungsstelle eingeladen war und über die Beratungsstelle informierte.

Besucherinnen auch von außerhalb der Region

Zu diesem jährlichen Frühstück kommen motorradbegeisterte Frauen aus dem ganzen Osnabrücker Land, aber auch aus Nordrhein-Westfalen oder vom Jadebusen her. An die 70 Frauen kämen dabei zusammen, berichtete Heike Beinker. „In diesem Jahr waren es allerdings nur 48, da an diesem Morgen Frost herrschte.“ Das mache die Anreise auf dem Motorrad sowohl ungemütlich als auch gefährlich.

Ihr Stammtisch trifft sich seit 1991 immer am 1. und 3. Mittwoch im Montag, inzwischen in Georgsmarienhütte in der Gaststätte „Tor 3“. Die circa 40 Mitglieder umfassende Gruppe organisiert Sicherheitstrainings, so in diesem Jahr zum Saisonstart im Harz. Auch gemeinsame Ausflüge stehen auf dem Programm, so zum Beispiel zu einem Vortrag der Frauenberatungsstelle über K.o.-Tropfen.

1109 Telefonate geführt

Durch die langjährige Unterstützung sind die Frauen mit der Arbeit der Beratungsstelle vertraut und fragten bei der Spendenübergabe interessiert nach neuen Entwicklungen. Aus dem Jahresbericht 2018 konnte Ann-Katrin Steinkamp beeindruckende Zahlen präsentieren: 1109 Telefonate wurden geführt, 147 Frauen direkt am Telefon beraten und für 151 Frauen persönliche Gesprächstermine vereinbart. Auf die Frage nach dem Migrantenanteil antwortete Steinkamp, dass ungefähr ein Drittel der Frauen einen Migrationshintergrund hätten.

Der Frauennotruf wird von Stadt und Landkreis Osnabrück gefördert, ist aber auch auf Spendengelder angewiesen. Sie werden zum Beispiel dafür verwendet, die Hilfe von Dolmetscherinnen in Anspruch zu nehmen. Anrufen können alle Frauen in Krisensituationen, oder Angehörige, die Rat suchen. Die Beraterinnen unterliegen absoluter Schweigepflicht, man darf aber auch anonym bleiben. Abweisen mussten sie noch niemanden, so Ann-Katrin Steinkamp. Telefonisch ist der Frauennotruf Osnabrück unter 0541/860 1626 zu erreichen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN