Nachwuchs im Einzelhandel Verbandspräsidentin sieht gute Aufstiegsschancen für Auszubildende

Die Besten in den Abschlussklassen ihrer Schulen wurden besonders geehrt. Unter ihnen hatten einige sogar einen Notendurchschnitt von 1,0 erzielt wie Olga Jacobi, Vivien Moor oder Daniel Brinkmann (BBS Pottgraben). Besonders gut schnitten auch Vanessa Richter, Monique Golla-Patje, Ilona Becker und Evelina Beifus(alle BBS Papenburg), Stanislav Miller (BBS Bersenbrück), Janna Siepelmeyer (BBS Westerberg) sowie Kevin Ederle, Jessica Falz und Luca Keil (alle BBS Bersenbrück) ab. Foto: Thomas OsterfeldDie Besten in den Abschlussklassen ihrer Schulen wurden besonders geehrt. Unter ihnen hatten einige sogar einen Notendurchschnitt von 1,0 erzielt wie Olga Jacobi, Vivien Moor oder Daniel Brinkmann (BBS Pottgraben). Besonders gut schnitten auch Vanessa Richter, Monique Golla-Patje, Ilona Becker und Evelina Beifus(alle BBS Papenburg), Stanislav Miller (BBS Bersenbrück), Janna Siepelmeyer (BBS Westerberg) sowie Kevin Ederle, Jessica Falz und Luca Keil (alle BBS Bersenbrück) ab. Foto: Thomas Osterfeld
Thomas Osterfeld

Osnabrück. Mehr als 300 Auszubildende im Einzelhandel haben jetzt ihre Ausbildung abgeschlossen und vor den Ferien ihre Zeugnisse erhalten.

Der Handels- und Dienstleistungsverband Osnabrück-Emsland hatte zu einem feierlichen Nachmittag in die Schlosswallhalle geladen. Neben den Absolventen waren rund 1000 Gäste erschienen, darunter Partner, Eltern und Großeltern sowie Vertreter aus der Politik wie der SPD-Bundestagsabgeordnete Ranier Spiering oder der CDU-Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper.

Für das Unterhaltungsprogramm sorgten drei dynamisch auftretende Hip-Hop-Formationen aus dem Hause Hull Dance und Events sowie die Sängerin Aileen Jaschinski mit „Adele“-Songs.

Eine nach der anderen Berufsschule zwischen Papenburg und Osnabrück trat klassenweise auf die Bühne. Dabei nahmen die Absolventen ein Präsent und ihr Zeugnis entgegen. Zuvor hatten Anastasia Hermann und Fred Bauland im Namen der Absolventen einen Rückblick auf die gemeinsame Ausbildungszeit geworfen. Verbandspräsidentin Mechthild Möllenkamp hatte zuvor an die jungen Leute appelliert, sich konsequent weiterzubilden und ihre Chancen zu nutzen. Anspielend auf die Schülerbewegung „Fridays for Future“ sagte Möllenkamp, diese Generation sei vermutlich die letzte, die eine Klimakatastrophe noch verhindern könne. Sie appellierte an die Absolventen, sich dieser Herausforderung zu stellen, auch wenn es Auszubildenden nicht erlaubt sei, freitags Berufsschule oder Arbeit zu schwänzen.

Ralf Korswind als Schulleiter der Berufsbildenden Schulen legte den jungen Leuten nah, Fleiß, Menschlichkeit und Rückgrat unter einen Hut zu bekommen. Als Vorbilder nannte er Paul Breitner, der Querkopf habe einmal von sich behauptet, er sei gar nicht so ein genialer Fußballer gewesen, sondern habe nur mehr als andere trainiert. Mit „Chapeau“ erinnerte er an das aktuelle Beispiel de Kapitänin Carola Rackete, die sich Anweisungen widersetzt habe, um Flüchtlinge zu retten und an Land zu bringen. Menschen würden durch Betriebe geprägt, so Korswind. Mit Blick auf seine prominenten Beispiele erklärte er, wenn Sie davon etwas in ihr Leben mitnähmen, würde alles gut. Uta Westerholt riet den Fachkräften, von Zeit zu Zeit innezuhalten, sich darauf zu besinnen, was man bereits gelernt habe und was es noch zu lernen gelte. Am Beispiel ihres eigenen Unternehmens zeigte sie Karrierewege auf. So sei ihre heutige Prokuristin vor 50 Jahren als ihr Vater „Prelle“ übernommen habe, selbst noch Lehrking gewesen. Möllenkamp ergänzte, der Einzelhandel sei die „schönste Branche der Welt“ und biete schnelle Aufstiegsmöglichkeiten.

Nach dem feierlichen Nachmittag mit Sektempfang zogen einige der Absolventen weiter Richtung Alando Palais. Dort stand ein gemeinsamer Abend mit den Absolventen des Großhandels auf dem Programm.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN