zuletzt aktualisiert vor

Am bis dato heißesten Tag des Jahres Kassensystem in drei Osnabrücker Bädern ausgefallen – Problem behoben

Von PM und Meike Baars

Die Kassen an den drei Stadtwerke-Bädern in Osnabrück sind am Dienstagmorgen ausgefallen. Am späten Vormittag war der Fehler behoben. Foto: Michael GründelDie Kassen an den drei Stadtwerke-Bädern in Osnabrück sind am Dienstagmorgen ausgefallen. Am späten Vormittag war der Fehler behoben. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Ausgerechnet am bis dato heißesten Tag des Jahres ist das Kassensystem in allen drei Stadtwerke-Bädern ausgefallen. Am Morgen kassierten die Mitarbeiter in Nettebad, Moskaubad und Schinkelbad „per Hand“. Gäste mussten Bargeld mitbringen. Am späten Vormittag wurde das Problem behoben.

Es habe einen "Totalausfalls des Kassensystems gegeben", hatten die Stadtwerke am Morgen mitgeteilt. "Auch unsere Back-up-Systeme laufen nicht“, wurde die Stadtwerke-Bäderbetriebsleiterin Gerhild Neumann zitiert. Am späten Vormittag gab es die Entwarnung: Das Kassensystem in allen drei Bädern laufe wieder.

Fehlersuche nach Behebung

Zuvor hatten die IT-Kollegen mit "Hochdruck an der Behebung des Problems" gearbeitet. "Für uns hatte oberste Priorität, das System wieder ans Laufen zu bekommen. Jetzt begeben wir uns in Ruhe auf Fehlersuche", sagte Stadtwerkesprecher Marco Hörmeyer unserer Redaktion. Das Problem solle schließlich nicht noch einmal auftreten.

In Moskaubad, Nettebad und Schinkelbad waren die Mitarbeiter am Morgen mit Handkassen ausgestattet worden, mit denen sie Eintrittskarten verkaufen und Wechselgeld herausgeben konnten. Eine Zahlung per EC-Karte war nicht möglich. Wären die Kassen noch länger ausgefallen, hätten die Stadtwerke gegen Mittag das Personal aufgestockt, "um die Unannehmlichkeiten so gering wie möglich zu halten". Das war wegen der zügigen Behebung nicht nötig.

Heißes Freibadwetter

Besonders im Moskaubad erwarteten die Stadtwerke laut Hörmeyer einen Ansturm wegen des heißen Freibadwetters. Am Morgen blieb der Andrang in allen drei Bädern überschaubar. "Zum Glück ist noch Schulzeit. In den Ferien hätte uns so ein Ausfall härter getroffen", sagte der Sprecher. Die Gäste hätten mit Verständnis reagiert. Zu längeren Wartezeiten sei es nicht gekommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN