Feiertag in NRW Ruhiger und "erfolgreicher" Westfalentag geht in Osnabrück zu Ende

Die Parkhausauslastung am Westfalentag gegen 14 Uhr.  Foto: Jörn MartensDie Parkhausauslastung am Westfalentag gegen 14 Uhr. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. In Osnabrück gilt der Fronleichnamstag als "kleiner Westfalentag" im Vergleich zu Allerheiligen am 1. November. Die Rangordnung hat sich an diesem Donnerstag erneut bestätigt.

Den Feiertag nutzen viele Menschen aus Nordrhein-Westfalen, um in den grenznahen Regionen Niedersachsens mit der Familie einzukaufen. Die Parkhausanzeigen in Osnabrück zeigten im Laufe des Vormittags hohe Auslastungen. Der Passantenstrom glich in der Innenstadt dem eines frequenzstarken Samstags. Der Handelsverband sprach am späten Nachmittag von einem "erfolgreichen Westfalentag". 

 „Der Einzelhandel hat sich natürlich schon längst mit besonderen Angeboten und Attraktionen auf die zusätzlichen Kunden eingestellt", so Katja Calic vom Handels- und Dienstleistungsverband Osnabrück-Emsland. Der Handel setze mehr Mitarbeiter ein und gewährleiste "eine umfassende Beratung und eine schnellen Service an der Kasse“. In den meisten Branchen erreiche der Umsatz des kleinen Westfalentages die Größenordnung eines guten Samstags, sagte Calic. Auch die Gastronomie profitiere von diesem besonderen Shoppingtag. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN