Osnabrücker sorgen für Bildung Afghanischer Frauenverein baut Schule bei Kabul

Den Grundstein für die Safaa-Schule bei Kabul haben Marjan Matin Stellvertreterin des Bildungsministers, Nadia Nashir vom Afghanischen Frauenverein aus Osnabrück und Präsident des Bildungsministeriums, Dr. Guwara, gemeinsam im Mai gelegt. Foto: Safi/Afghanischer FrauenvereinDen Grundstein für die Safaa-Schule bei Kabul haben Marjan Matin Stellvertreterin des Bildungsministers, Nadia Nashir vom Afghanischen Frauenverein aus Osnabrück und Präsident des Bildungsministeriums, Dr. Guwara, gemeinsam im Mai gelegt. Foto: Safi/Afghanischer Frauenverein

Osnabrück/Kabul. Mit Geld, das auch aus Osnabrück stammt, legte der Afghanische Frauenverein (AFV) im Mai den Grundstein für eine Schule in der Umgebung von Kabul, die ab dem nächsten Jahr von 1000 Schülerinnen und Schülern besucht wird. Dort in der Nähe befindet sich eine weitere Schule mit Verbindung zu Osnabrück.

Insgesamt etwa 400.000 Euro kostet der Bau der Safaa-Schule, die zehn Kilometer nördlich der afghanischen Hauptstadt Kabul im kommenden Frühling ihren Betrieb aufnehmen soll. Der Bau wird komplett mit Spenden bestritten, die der AFV gesammelt hat. Darunter ist Geld, das Rotary Clubs aus Stadt und Landkreis Osnabrück gesammelt haben. Von den Spenden der Osnabrücker werden Computer, Schulmaterialien und Mobiliar gekauft, sagt die Vorsitzende des AFV, Nadia Nashir. Sie betont insbesondere das Engagement von Heike Fischer vom Rotary Club Osnabrück-Mitte.

Willemsens Vermächtnis

Von dem Engagement einzelner leben viele wohltägige Organisationen: Der Autor und Moderator Roger Willemsen war bis zu seinem Tod vor rund drei Jahren Schirmherr des AFV. Nadia Nashir berichtet, dass er in seinem Testament verfügt habe, dass ein Teil aus dem Erlös seiner Bücher an den Verein fließen soll. 28.000 Euro kamen für den Bau der Safaa-Schule zusammen, die auch in Gedenken an Roger Willemsen errichtet wird.

Im April ist Nadia Nashir nach Afghanistan gereist, um vor Ort an der Verteilung von Nahrungsmitteln an Menschen mitzuwirken, die im Winter vor den Kämpfen im Inneren des Landes in die Umgebung von Kabul geflüchtet sind. Nachdem in der NOZ darüber berichtet wurde, haben Osnabrücker gespendet, berichtet die Vorsitzende. Die Menschen konnten unter anderem mit Reis, Mehl, Tee und Öl versorgt werden.

Kontakt zum Carolinum

In der Nähe von Kabul liegt auch die Mädchenschule in Bojasar, die vom Carolinum unterstützt wird. Auch sie erhielt einen Besuch von Nadia Nashir. In ihrem Gepäck befinden sich etliche Briefe, die die Schülerinnen an die Carolinger geschrieben haben.

Der Name des Afghanischen Frauenvereins aus Osnabrück sollte in dem Land am Hindukusch nun geläufig sein. In Deutschland macht ihn Herbert Grönemeyer bekannt. Er ist nach dem Tod von Roger Willemsen als Schirmherr des Vereins eingesprungen. Auf einer Herbst-Tournee will er für den AFV werben. Das hat er schon in der Vergangenheit gemacht und durch das Projekt „Musik bewegt“ 18.300 Euro eingeworben, die ebenfalls in den Bau der Schule fließen. Außerdem haben Freunde von Roger Willemsen und die Bingo-Umweltstiftung Niedersachsen Geld gespendet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN