„Wir sind die goldene Mitte“ Auszubildende bei Flex-Punkt in Melle arbeiten technisch und kreativ

Solche Druckformen stellt die Firma Flex-Punkt in Melle, in der Jessica Brenes Chatova und Dennis Timmermann eine Ausbildung zu Mediengestaltern machen. Foto: Thomas WübkerSolche Druckformen stellt die Firma Flex-Punkt in Melle, in der Jessica Brenes Chatova und Dennis Timmermann eine Ausbildung zu Mediengestaltern machen. Foto: Thomas Wübker
Thomas Wübker

Melle. Wenn Jessica Brenes Chatova und Dennis Timmermann Artikel auf ihren Tablets lesen, achten sie nicht auf die Fotos und das Design, sondern holen sich gezielt Infos. Das mag für die meisten Zeitungsleser selbstverständlich klingen. Aber für die angehenden Mediengestalter bei der Firma Flex-Punkt Druckformen GmbH in Melle sind Dinge wie Design oder Aufmachung wichtig.

Die Zeitung auf dem Tablet zu lesen, sei einfach bequemer sagen die beiden Auszubildenden im zweiten Lehrjahr. Um ihre Zeit optimal zu nutzen, sei das Online-Angebot praktisch, weil die Artikel überall und zwischendurch gelesen werden können, sagen sie. Die 29-jährige Jessica Brenes Chatova beginnt mit den regionalen Nachrichten, während der 24-jährige Dennis Timmermann zunächst Politik und Wirtschaft den Vorzug gibt.

Zur Sache

Das Projekt „Zukunft Bilden“
„Zukunft Bilden“ ist eine Bildungsinitiative für Auszubildende, die von Firmen und Institutionen aus der Region unterstützt wird. Ein Jahr lang bekommen die Teilnehmer die „Neue Osnabrücker Zeitung“ oder eine ihrer Regionalausgaben als Abo kostenlos nach Hause geliefert und erhalten die Chance, ihr Allgemeinwissen zu verbessern. Dieses können sie beim wöchentlichen Zeitungsquiz unter Beweis stellen und tolle Preise gewinnen. Begleitveranstaltungen vervollständigen das Konzept. Weitere Informationen gibt Dorothee Lampret unter der Telefonnummer 0541 310233 oder per E-Mail an d.lampret@noz.de.

Beide sagen zwar, dass die Gestaltung der Artikel nebensächlich sei. Artikel mit einem guten Foto lesen sie dann aber doch lieber. Wenn sie die Zeitung gestalten müssten, würden sie die Überschriften moderner designen und die Texte mit einer einfachen Schrift ausstatten, erzählen sie. Aber Jessica Brenes Chatova und Dennis Timmermann gestalten keine Zeitungsseiten, sondern bereiten Daten für Druckformen für Verpackungen allerlei Arten auf – von Windeln bis Zigaretten, Lebensmitteln oder Getränken. Da steht – anders als in der Zeitung – das Design im Vordergrund.

„Wir sind die goldene Mitte“, sagt Jessica Brenes Chatova über das Unternehmen, das vor 25 Jahren als Drei-Mann-Betrieb gegründet wurde. Von Druckereien und Werbeagenturen bekommen sie Vorlagen für die Druckformen, die sie dann so ausarbeiten, dass in einer Druckerei die Etiketten und Verpackungen für die Produkte angefertigt werden können. „Unsere Aufgabe ist mehr technisch als gestaltend“, sagt Dennis Timmermann. Allerdings gehört zu der Ausbildung zum Mediengestalter auch das kreative Handwerk.

Die Kundschaft der Flex-Punkt Druckformen GmbH stammt aus Deutschland und Europa. Jessica Brenes Chatova und Dennis Timmermann sind Teil eines 40-köpfigen Teams, das in einem Unternehmen mit wachsenden Zahlen tätig ist. Die Philosophie der Meller ist es, als modern aufgestelltes Traditionsunternehmen nicht stehen zu bleiben, sondern sich beständig weiterzuentwickeln. Dazu gehört auch, dass sich Fachkräfte durch Weiterbildungen und Förderungen stets schulen, damit diese immer auf den neuesten Standard sind. Außerdem will die Flex-Punkt Druckformen GmbH die Fachkräfte von morgen als geprüfter Ausbildungsbetrieb selber ausbilden. Und davon profitieren in der Zukunft vielleicht auch Jessica Brenes Chatova und Dennis Timmermann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN