Zauberhaftes Spektakel Das sind die schönsten Motive vom 6. Deutschen Musikfest in Osnabrück

Von Holger Jansing und Lea Becker

Die Stimmung ist klasse: Junge Leute tanzen in der Sporthalle der Domschule zu Blasmusikklängen. Foto: Jörn MartensDie Stimmung ist klasse: Junge Leute tanzen in der Sporthalle der Domschule zu Blasmusikklängen. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Das Deutsche Musikfest hat Osnabrück erobert. Überall liegt Blasmusik in der Luft. Plätze pulsieren, in Hallen tanzen Jung und Alt auf den Tischen und bei den zahlreichen Wettbewerben spitzen Juroren konzentriert die Ohren. Den Aktiven ist anzumerken, dass sie große Lust haben zu spielen. Das färbt aufs Publikum ab und entsprechend gut ist die Stimmung. Wie Blasmusik eine Stadt verzaubert.

Kein Weg ist zu weit: Mehr als 700 Kilometer hat der Musikverein Dogern aus Baden-Württemberg zurückgelegt, um in Osnabrück durch die Straßen zu ziehen. Zu Hause sind die Blasmusiker in der Nähe von Schaffhausen an der Schweizer Grenze.

Foto: Jörn Martens

Was für ein Ausblick: 50 Meter über dem Rathausplatz spielt am Eröffnungsmorgen der Posaunenchor der Marienkirche. 16 Musiker stehen dicht gedrängt auf der kleinen Aussichtsplattform. Vom Dom klingen die Glocken herüber. "Die haben wir übertönt", sagt Christa Schadowski (Foto) stolz. Von unten ist leiser der Applaus der Zuschauer zu hören, die ihren Kopf sehr weit in den Nacken legen müssen, um die Musiker überhaupt zu erkennen. Ein paar Mal im Jahr spielt der Posaunenchor auf dem Kirchturm, oft bei eisiger Kälte. "Heute sind wir mal nicht durchgefroren, sondern nur durchgeblasen", sagt Heike Voß lachend. Und damit die Noten bei dem starken Wind nicht wegwehen, hilft ein einfacher Trick: Wäscheklammern.

Foto: Philipp Hülsmann

Besonderer Spielort: Durch die Bergkirche hallen leise und laute Töne der Band "Saxperience". Die neun Musiker begeisterten die Zuschauer mit frischer, temporeicher und abwechslungsreicher Musik.

Foto: Philipp Hülsmann

Bunter Auftritt: Mit viel Spaß und Begeisterung tritt die Regenbogen-Gesamtschule Spenge beim Bläserklassenwettbewerb „Unsere Welt kling bunt!“ auf. 20 Nachwuchsmusiker aus der sechsten Klasse geben unter anderem die Filmmusik von "Fluch der Karibik" zum besten und reißen bei ihrer Interpretation des Queen-Klassiker "We will rock you" die Zuschauer mit. Insgesamt zehn Schulen und Vereine messen sich bei dem erstmals beim Musikfest ausgetragenen Wettbewerb.

Foto: Philipp Hülsmann

Alles abgestimmt: Musiker der Jugend-Brass-Band „PorzBlech“ aus Schwerin bereiten sich auf ihren Auftritt in der Herz-Jesu Kirche vor. Stühle und Notenstände werden zurecht gerückt, Instrumente geputzt und gestimmt, Kisten und Taschen verstaut. Und natürlich müssen natürlich auch die gelben Krawatten ordentlich sitzen. 

Foto: Philipp Hülsmann

Kampf um den goldenen Taktstock: Erstmals wird beim Musikfest ein Dirigentenwettbewerb ausgetragen, an dem auch Sophie Mock aus Hongkong teilnimmt. 

Foto: Jörn Martens

Und immer wieder ein Trommelwirbel: Das Jugendprojektorchester der Fanfarengarde Frankfurt/Oder beteiligt sich am Wettbewerb der Spielleute. In ihrer Tracht begeistern sie in der Schlosswallhalle das Publikum, das auf den Rängen sitzt. Wie wohl die Jury entscheidet?

Foto: Jörn Martens

Meisterschaft Marsch und Show: Mit großem Aufgebot ist auf der Illoshöhe auch der Fanfarenzug des KSC Strausberg dabei.

Foto:Philipp Hülsmann

Und eine Formation ist sogar aus Polen angereist - die Wood & Brass Band aus Goléno. "Klang, Vielfalt, Leben" ist das Motto des Deutschen Musikfestes. In Osnabrück wird deutlich, wie sehr Blasmusik über Grenzen und Generationen hinweg Menschen verbindet.

Foto: Philipp Hülsmann



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN