zuletzt aktualisiert vor

Staatsanwaltschaft klagt an Missbrauchte ein Mann aus dem Osnabrücker Südkreis Kinder in Afrika?

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat gegen einen Mann aus dem Südkreis Osnabrück Anklage erhoben wegen des Vorwurfes des überwiegend schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern. Foto: dpaDie Staatsanwaltschaft Osnabrück hat gegen einen Mann aus dem Südkreis Osnabrück Anklage erhoben wegen des Vorwurfes des überwiegend schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern. Foto: dpa

Osnabrück. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat gegen einen jetzt 66 Jahre alten Mann aus dem Südkreis Osnabrück Anklage wegen des Vorwurfes des überwiegend schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in 41 Fällen erhoben.

Dem Mann wird vorgeworfen, so die Staatsanwaltschaft weiter, im Zeitraum zwischen Januar 2016 und Februar 2018 in einem Staat in Westafrika in einem dortigen Waisenhaus mindestens fünf Kinder sexuell missbraucht zu haben. Die Kinder waren vermutlich zwischen zwei und zwölf Jahre alt. Ihm wird vorgeworfen, mit den Kindern gegen deren Willen und in einem Fall mit Gewalt Geschlechtsverkehr oder aber zumindest beischlafähnliche Handlungen von erheblichem Gewicht vorgenommen zu haben. 

Nach den Ermittlungen der Polizei Osnabrück und der Staatsanwaltschaft hatte der Beschuldigte über private Verbindungen Kontakt zu einem Waisenhaus in dem westafrikanischen Staat aufgenommen. Es gelang ihm, dort Zugang zu den Kindern zu bekommen, wohl auch weil ihm behördlich gestattet worden ist, mit den Kindern einen Ausflug zu unternehmen. Wie Alexander Rethemeyer, Sprecher der Staatsanwaltschaft Osnabrück, auf Anfrage sagt, wurde ein Rechtshilfersuchen an das westafrikanische Land gerichtet.     

Seit Februar in Untersuchungshaft

Der Beschuldigte wurde im Februar 2019 kurz nach der Einreise nach Deutschland aus dem westafrikanischen Staat kommend festgenommen. Er befindet sich in Untersuchungshaft. Nähere Angaben zum Wohnort will die Staatsanwaltschaft nicht macht

Der Beschuldigte hat sich zu den Vorwürfen noch nicht geäußert. Er wird aber aus Sicht der Staatsanwaltschaft durch zahlreiche gesicherte Bild-und Videodateien belastet, die den Missbrauch der Kinder ausführlich zeigen und bei ihm beschlagnahmt werden konnten. Es ist zurzeit unklar, ob diese Dateien auch über das Internet verbreitet worden sind. Zudem wurden mehr als 11.000 kinderpornografische Dateien bei ihm gefunden. Dieses Verfahren ging an die für Kinderpornografie zuständige Staatsanwaltschaft Hannover.

Die Anklage ist zur Großen Strafkammer-Jugendkammer-des Landgerichtes Osnabrück erhoben worden. Das Gericht hat noch nicht über eine Zulassung der Anklage und die sich gegebenenfalls anschließende Terminierung der Hauptverhandlung entschieden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN