Klavierwettbewerb für alle Steigendes Niveau bei ständig wachsender Teilnehmerzahl

Madita Greta Hansen war eine von 65 Teilnehmern, die beim Klavierwettbewerb im Pianohaus Kemp ihr Können zeigten. Foto: Elvira PartonMadita Greta Hansen war eine von 65 Teilnehmern, die beim Klavierwettbewerb im Pianohaus Kemp ihr Können zeigten. Foto: Elvira Parton

Osnabrück. Der "Carl Bechstein Klavierwettbewerb", veranstaltet vom Osnabrücker Pianohaus Kemp, wurde im sechsten Jahr unter 65 Teilnehmern ausgetragen.

Ein Bechstein Fachgeschäft aus Hannover lieferte ursprünglich das Vorbild für den hiesigen Klavierwettbewerb. Inzwischen beschreitet man längst erfolgreich eigene Wege. Zahlreiche Klavierpädagogen nutzen gerne die Möglichkeit, ihre Schülerinnen und Schüler ins Rennen zu schicken. Im diesjährigen Preisträgerkonzert gab es  bei den sieben Altersgruppen zum Teil mehrere Erstplatzierungen pro Kategorie. Die dafür verantwortliche Jury setzte sich aus Dozenten und Studenten der Universität Osnabrück zusammen. 

Bei den Gruppen Eins und Zwei (6 bis 10 Jahre) präsentierten Tim Zibo Xu, Jin Lin Zheng, Ben Weber und Angelina Larissa Pabel erste Preise. Die Jüngsten erfreuten schon mit kontrollierter Anschlagskultur.

Aus Gruppe Drei und Vier (10 bis 14 Jahre) schafften Kevin Ziyan Xu, Vivienne Di Lippe und Elina Schkalej eine Erstplatzierung. In ihren Vorträgen wurden die dynamischen Kontraste immer deutlicher. 

Bei den Gruppe Fünf und Sechs (15 bis 18 Jahre) erspielten sich Madita Greta Hansen, Theodor Rupp und Johannes Heidlage erste Preise. Da konnte man neben echter Virtuosität auch bereits feine Nuancierungen in Ausdruck und Atmosphäre bewundern. 

Die Gruppe Sieben ( Erwachsene) wurde ehrenvoll durch Ingeborg Wittchen vertreten. 

Alle Teilnehmer wirkten entspannt und waren bestens vorbereitet. Die meisten spielten sogar auswendig. So geizte das Publikum auch nicht mit Applaus. 

Umfassende stilistische Breite zeigte die Vortragslliteratur. Neben Kompositionen aus Barock, Klassik und Romantik, gab es auch Klassiker der Moderne zu hören. Ebenso waren die Richtungen Jazz, Rock und Pop vertreten. 

Das Programm moderierte Corinna Hochheim, Geschäftsführerin vom Pianohaus Kemp. Alle Preisträger, auch die zweit und drittplatzierten, erhielten eine Urkunde. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN