Ein Bild von Sandra Dorn
26.05.2019, 22:47 Uhr GRÜNDUNG EINER WOHNUNGSGESELLSCHAFT

Zum Bürgerentscheid in Osnabrück: Jetzt muss der Rat liefern

Ein Kommentar von Sandra Dorn


Nun muss der Osnabrücker Rat liefern. Gefordert sind nicht nur die Fraktionschefs Frank Henning (SPD, dritter von rechts), Giesela Brandes-Steggewentz (Linke, zweite von rechts) und Volker Bajus (rechts), sondern auch die bisherigen Gegner, namentlich CDU, BOB und FDP. UWG/Piraten waren grundsätzlich für eine Wohnungsgesellschaft, forderten aber von Anfang an eine Genossenschaft. Foto: Michael GründelNun muss der Osnabrücker Rat liefern. Gefordert sind nicht nur die Fraktionschefs Frank Henning (SPD, dritter von rechts), Giesela Brandes-Steggewentz (Linke, zweite von rechts) und Volker Bajus (rechts), sondern auch die bisherigen Gegner, namentlich CDU, BOB und FDP. UWG/Piraten waren grundsätzlich für eine Wohnungsgesellschaft, forderten aber von Anfang an eine Genossenschaft. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Es ist vorbei mit den immer wieder aufflammenden Diskussionen über das Für und Wider einer kommunalen Wohnungsgesellschaft: Die Stadt Osnabrück muss eine gründen. So will es die Mehrheit der Osnabrücker.

Qui explicabo aliquid excepturi nam vel. Ut eos voluptas sit ab qui. Id laboriosam eaque perferendis aut beatae aut qui. Rerum dolorum voluptatem ea. Qui iste id repellat aliquam et ipsum dolores. Et deserunt fugit ducimus aut ipsa est. Omnis quo aut at recusandae nulla maiores qui.

Veniam commodi omnis nemo qui consectetur temporibus. Non nemo cumque rerum quam est cumque quas. Perspiciatis aut perferendis maiores ratione perferendis. Laudantium necessitatibus unde nam. Saepe nam aspernatur debitis. Nam perspiciatis aut nobis aut id autem debitis. Eveniet voluptas sed qui sapiente qui aut. Sed voluptatem at accusamus eum dolor. Rerum voluptatum amet dolorem repellendus aperiam. Velit dolores omnis asperiores.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN