zuletzt aktualisiert vor

Bester Humor mit flauschigem Fell: „Der gestiefelte Kater“ Volltreffer: „Der gestiefelte Kater“

Von Vera Geisler

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der gestiefelte Kater, heimlicher Star aus „Shrek 2“, bekommt seinen eigenen Film. Foto: ParamountDer gestiefelte Kater, heimlicher Star aus „Shrek 2“, bekommt seinen eigenen Film. Foto: Paramount

Osnabrück. Es begab sich aber zu der Zeit, als der schreckliche Oger Shrek noch in den Sümpfen lebte, dass eine geschmeidige rote Gestalt das Abenteuer ihres Lebens erlebte. Ihr Name: Kater. Und von dessen abwechslungsreichen Erlebnissen erzählt nun das bezaubernde Animationswunder „Der gestiefelte Kater“.

Der verwegene Held wird – vertraut er uns stolz an – mit vielen Namen bedacht: Katernova, flauschiger Don Juan oder Roter Rabauke sind nur einige davon. Erworben hat er sie sich im harten Überlebenskampf in einer Welt, die er so nicht wollte. Aber sein Blutsbruder Humpty Dumpty aus Kindertagen hat ihn einst gegen seinen Willen auf die schiefe Bahn gebracht. Als sich die Gelegenheit bietet, seinen Namen reinzuwaschen, ergreift der Herzensbrecher sie. Hat doch eine gewisse Kitty Samtpfote ihre zarten Tatzen im Spiel..

Die dramatische Vita der „Muschi in Stiefeln“ (Originaltitel: „Puss in Boots“) verführt Filmemacher regelmäßig zur zeitgemäßen Interpretation. Von Disneys neunminütigem Zeichentrick „Puss in Boots“ im Jahr 1922 bis hin zum aktuellen 3-D-Werk war es ein weiter Weg, seinen Charme hat der wendige Geselle aus der Schmiede der Gebrüder Grimm behalten.

Besonders gefällt, dass die Vermenschlichung der tierischen Charaktere konterkariert wird. Wie in der Realität sind die Katzen den Menschen hier letztlich ausgeliefert; sie behaupten sich nur durch arttypische Instinkte und Reflexe. Noch besser ist jedoch der Verzicht darauf, den Niedlichkeitsfaktor auszuspielen. Und da als Produzent der bibliophile Horrormärchenonkel Guillermo Del Toro dabei ist, funktioniert der Film auf mehreren Ebenen: als romantisch-witziges Märchen, bunter Abenteuerfilm, lustvolle Parodie auf Mantel-und-Degen-Filme – und als Film über eine Wiedergutmachung.

„Der gestiefelte Kater“. USA 2011. R: Chris Miller. Stimmen: Benno Fürmann (Kater), Elton (Humpty), Andrea Sawatzki (Kitty). Ohne Altersbeschränkung. 90 Min. 3-D, Cinestar auch 2-D. Cinema-Arthouse, Cinestar, Filmpassage


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN