zuletzt aktualisiert vor

Sonntag freier Eintritt Was die Besucher am Internationalen Museumstag in Osnabrück erwartet

Das Museum am Schölerberg in Osnabrück eröffnet am Sonntag um 11 Uhr anlässlich des Internationalen Museumstages die Sonderausstellung „Die geheime Welt der Pilze – Gift, Genuss und Mythos“. Am Mittwoch wurde ein drei Meter hoher und circa 300 Kilo schwerer Fliegenpilz vor dem Eingang des Museums errichtet. Foto: Gert WestdörpDas Museum am Schölerberg in Osnabrück eröffnet am Sonntag um 11 Uhr anlässlich des Internationalen Museumstages die Sonderausstellung „Die geheime Welt der Pilze – Gift, Genuss und Mythos“. Am Mittwoch wurde ein drei Meter hoher und circa 300 Kilo schwerer Fliegenpilz vor dem Eingang des Museums errichtet. Foto: Gert Westdörp

Osnabrück. Am kommenden Sonntag ist internationaler Museumstag. Die Museen in Osnabrück und im Osnabrücker Land bieten ein vielfältiges Programm rund um das Motto „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“ an. Für Besucher heißt das an diesem Tag: Jede Menge Wissen, Kunst und Spaß bei freiem Eintritt. Einen Überblick bietet die Osnabrück - Marketing und Tourismus GmbH (OMT) in einer Mitteilung.

Im Museumsquartier Osnabrück, Lotter Straße 2, steht der internationale Museumstag im Zeichen der Ausstellung „Blutsbrüder – Der Mythos Karl May in Dioramen“. Dabei wird das Museumsquartier tatkräftig durch Aktionen der „Old Melle Trading Company“ unterstützt. Etwa 35 Darsteller bieten ein vielfältiges Programm für alle Cowboy- und Indianer-Fans und die, die es noch werden wollen. Eine Modenschau, Axtwerfen, Adlertänze und Rounddance, eine Trapperlodge und die Möglichkeit, sich ein Tatoo anbringen zu lassen, werden große und kleine Besucher gleichermaßen für den „Wilden Westen“ begeistern. 

Im Museum am Schölerberg wird um 11 Uhr die Sonderausstellung „Die geheime Welt der Pilze“ mit einem Vortrag des Pilzberaters Dietmar Krüger eröffnet. Um 13 Uhr ist ein Blick hinter die Kulissen des Planetariums, seiner Geschichte und Technik, möglich. Von 14 bis 17 Uhr wird eine Schaupräparation und um 14 Uhr eine Führung durch die Pilzausstellung angeboten. Um 15 Uhr wird bei einer Führung durch den Museumsgarten gefragt: „Was bedeuten Pilze für das Pflanzenwachstum?“. Ebenfalls um 15 Uhr wird im Planetarium „Polaris und das Rätsel der Polarnacht“ vorgeführt, um 16 Uhr heißt es „Abenteuer Planeten“ und um 17 Uhr „Die Sonne – Unser lebendiger Stern“. Der Eintritt für die Vorführungen im Planetarium ist an diesem Tag reduziert: Erwachsene zahlen 3,50 Euro, Kinder 2,50 Euro. Um 16 Uhr steht die Magazinführung unter dem Titel „Leichen im Keller“.

Das Museum Industriekultur Osnabrück präsentiert die Sonderausstellung „Für wen tun wir das denn alles? – Leben und Arbeiten in den 60er Jahren“. An dieser Ausstellung orientieren sich auch die Aktivitäten am Museumstag. So gibt es das Angebot „Wir spielen mit den Kindern Spiele der 60er-Jahre“. „Wir lesen “Schundliteratur„“ heißt ein weiterer Programmpunkt des Museums Industriekultur. Aus Arzt-, Heimat- und Liebesromanen lesen prominente Osnabrücker vor. Außerdem besteht für die Besucher des Museums die Möglichkeit, sich Führungen durch die Museumsdepots anschließen.

Das Diözesanmuseum Osnabrück bietet von 11 bis 17 Uhr unter dem Titel „Glanz auf Pergament“ eine mittelalterliche Buchmaler-Vorführung mit dem Kalligraphen Frank Niemann an. Von 11 bis 12 Uhr gibt es eine öffentliche Führung durch das Museum. Von 12 bis 13 Uhr führt Clarissa Rothacker vom Quaternio Verlag Luzern exklusiv durch die Ausstellung „Gebundene Pracht“ und gibt Einblicke in die Faksimilierung mittelalterlicher Handschriften. Von 14 bis 15 Uhr geht es unter dem Titel „Hieb- und stichfest“ mit Ritter Alexander durchs Museum. Dies ist eine Führung zum Mitmachen für die ganze Familie. Von 15 bis 15.30 Uhr heißt es: „Achtung, Tintenklecks!“. Es wird ein Schreib-Workshop mit Feder und Tinte für Kids mit Frank Niemann angeboten. Von 15.30 bis 16.30 Uhr geht es bei einer Führung durch das Museum um Klöster im Bistum Osnabrück seit dem Mittelalter.

In der Kunsthalle Osnabrück widmet sich das European Media Art Festival unter dem Titel „Wild Grammar“ der Frage nach der transformativen Kraft der Sprache. Ein Blick in Geschichte und Gegenwart zeigt, wie Sprachen – auch künstlerische Sprachen – immer wieder für politische Zwecke instrumentalisiert werden. Die Ausstellung präsentiert dazu Arbeiten unter anderem von Erik Bünger, Ginta Vasermane sowie Ale Bachlechner und Felix Zilles-Perels. Am Sonntag lädt Jo Caimo (Belgien) Interessierte zu einer gemeinsamen Performance um 14.30 Uhr ein. Per Knopf im Ohr werden ihnen Gesangsstücke und Lautmalereien vorgespielt, die im Chor gesungen und vorgetragen werden. Am Ende erhalten alle eine CD des gemeinsamen Auftritts. Zusätzlich bietet Kurator Hermann Nöring um 16 Uhr eine kostenlose Führung an.

Im Erich Maria Remarque-Friedenszentrum werden um 14 und 16 Uhr Führungen durch die Dauerausstellung zu Leben und Werk von Erich Maria Remarque angeboten. Darüber hinaus wird die Sonderausstellung „Ein Rechtsanwalt im Unrechtsstaat – Calmeyers verwaltungsrechtlicher Rettungswiderstand 1941–1945“ gezeigt. Um 15 Uhr führt Ausstellungskurator Dr. Joachim Castan durch die Ausstellung.

Auch die Museen im Landkreis bieten zum internationalen Museumstag ein vielfältiges Angebot. Das 2018 wiedereröffnete Museum im Kloster in Bersenbrück gewährt von 9 bis 17 Uhr nicht nur freien Eintritt sondern auch Kaffee und Kuchen. Neben der neuen Dauerausstellung kann ebenfalls die gerade erst eröffnete Sonderausstellung „Vorsicht Urne. Brandgräberfelder im Altkreis Bersenbrück“ entdeckt werden. Für die kleinen Besucher gibt es eine Hüpfburg sowie das Aufgabenheft mit dem Museumsmaskottchen „Sophia“, mit dem Kinder mit ihren Eltern das Museum erkunden können.

Das Igelmuseum in Bohmte widmet sich von 9 bis 17 Uhr speziell dem Kult-Igel Mecki und veranstaltet Sonderführungen unter dem Motto „80 Jahre Mecki und kein Ende in Sicht“. Außerdem wird ein Blick ins Archiv gewährt.

Im Eisenzeithaus in Venne können Kinder und Erwachsene am Nachmittag zwischen 14 und 18 Uhr aktiv werden. Von 14 bis 17 Uhr wird als Mitmach-Angebot das Filzen angeboten. Um 15 Uhr findet zudem eine kostenlose Führung statt.

Im Tuchmacher-Museum in Bramsche wird um 11 Uhr die Sonderausstellung „Was guckst Du!? Kommunikation mit T-Shirts“ eröffnet. Von 12 bis 16 Uhr besteht dann die Möglichkeit, auch selbst T-Shirts zu bedrucken (Kostenbeitrag für die T-Shirts wird erhoben). Außerdem gibt es um 11 Uhr eine öffentliche Führung durch die Dauerausstellung.

Das Museum und Park Kalkriese veranstaltet diverse Führungen und Aktionen – eine vorherige Anmeldung ist erforderlich (fuehrungen@kalkriese-varusschlacht.de). „Kalkriese… total“ heißt es sowohl um 11 Uhr als auch um 14.30 Uhr bei einer Führung durch die Dauerausstellung. Um 12 und um 13 Uhr können Besucher im Grabungs-Camp bei einer inszenierten Live-Grabung selbst aktiv zum Werkzeug greifen. Um 14 Uhr geht es unter dem Motto „Tatort Varusschlacht“ bei einer Führung um die Anfänge der Ermittlungsarbeit in den 1990er Jahren und die bisher gesicherten Indizien. Um 16 Uhr ist schließlich eine Führung durch die Sonderausstellung „Roms Legionen“ möglich. Es gilt der normale Eintrittspreis.

In den Heimatmuseen Haus Bissendorf sowie Averbecks Hof in Bad Iburg-Glane sind jeweils in Teilen großformatige Fotos aus der Ausstellung „Museen im Landkreis Osnabrück“ zu sehen. Die Fotos sind für die 2018 vom Landkreis veröffentlichte Broschüre „Museen im Osnabrücker Land“ von der Fotografin Inga Vianden aufgenommen worden. Averbecks Hof ist von 15 bis 17 Uhr geöffnet, das Heimatmuseum Haus Bissendorf von 13 bis 17 Uhr. Neben den Fotos steht in Bissendorf das Mitmachen im Mittelpunkt. Besucher können das kreative Erstellen von Texten fernab vom Textverarbeitungssystem auf historischen Schreibmaschinen unter dem Motto “#auf 1Wort“ üben.

Viele andere Museen haben am Internationalen Museumstag selbstverständlich ebenfalls ihre Türen kostenlos geöffnet, zum Beispiel das Töpfereimuseum in Hagen zwischen 15 und 18 Uhr. In der Villa Stahmer in Georgsmarienhütte können Besucher zwischen 11 und 13 Uhr eine Ausstellung des Kunstkreises Georgsmarienhütte zum Thema „Durchblick“ mit vielfältigen und ideenreichen Arbeiten betrachten. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN