Brot und Spiele für die Massen Saltatio Mortis begeistern im Osnabrücker Hyde Park

Von André Havergo


Osnabrück. Seit 19 Jahre sind die Spielleute von Saltatio Mortis unterwegs, um ihre Fans mit Mittelalter Rock zu begeistern. Mit ihrem aktuellen Album „Brot und Spiele“ waren die sieben Spielleute um Sänger Alea dem Bescheidenen am Samstag Gast in Osnabrück. Mit viel Spielfreude und Rock sorgte die Band von der ersten Minute an für gute Stimmung bei ihren Fans im ausverkauften Hyde Park.

Rockige Töne gemischt mit mittelalterlichen Klängen brachten das Publikum zum Mitsingen und Tanzen. Die Songs aus dem aktuellen Album klingen modern und aktuell. So auch „Große Träume“, was den Anfang machte. Eine wunderbar rockende Vertonung eines Lebensgefühls. „Große Träume... und ein Stück Unsterblichkeit“, heißt es im Text, untermalt mit Pyro Effekten. 

Aber auch unbequeme Texte und politsche Themen durften an dem Abend nicht fehlen. So wurden aktuelle Missstände und Marotten angeprangert. Beim Song "Europa" schwenkte das Publikum Europafahnen. Nach ruhigeren Klängen wie bei „Spur des Lebens“ kehrten die Spielleute zu ihren Wurzeln zurück. Mit Songs, die vom Mittelalter und den Mythen der Wikinger erzählten. 

Zwischendurch brachte der Drummer Lasterbalk die Ernsthaftigkeit ins Konzert zurück und zeigte, dass die Spielleute nicht nur gute Laune machen, sondern ihr Publikum zum Nachdenken bringen wollen. Nach etwas mehr als zwei Stunden war auch das letzte Hemd im Publikum durchgeschwitzt und mit viel Pyrotechnik und einer tollen Bühnenshow ging der Konzertabend zu Ende.  


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN