Konsequent und skurril Kabarett-Duo Pigor und Eichhorn in der Osnabrücker Lagerhalle

Ausgezeichnete Herren: Das Duo Pigor und Eichhorn kommt am Mittwoch nach Osnabrück. Foto: Thomas NitzAusgezeichnete Herren: Das Duo Pigor und Eichhorn kommt am Mittwoch nach Osnabrück. Foto: Thomas Nitz
Thomas Nitz

Osnabrück. Das Duo Pigor und Eichhorn gilt als Ausnahmeerscheinung im deutschsprachigen Kabarett. Am Mittwoch, 4. April, zeigen die beiden ausgezeichneten Herren ihr neues Programm „Volumen 9“ in der Lagerhalle in Osnabrück.

Thomas Pigor und Benedikt Eichhorn haben den Deutschen Kleinkunstpreis, den Deutschen Chansonpreis, den Österreichischen Kabarettpreis, den Bayerischen Kabarettpreis, den Berliner Kleinkunstgral und im vergangenen Jahr den Salzburger Stier erhalten. All diese Preise hat das Duo zu Recht gewonnen. Der Humor von Pigor und Eichhorn ist einzigartig, konsequent und wirklich skurril. So singen die Erfinder des „SalonHipHop“ zum Beispiel in dem Lied „Muttertagsvergesser“ die Zeilen: „Das Kind hat der Mutter die Brust leergesaugt, schlimm, wenn es dann gar nichts taugt“, um dann nachzuschieben: „Dass der Muttertag belastet wär, des Führers Geburtstag feiert man ja auch nicht mehr.“

Dass sie so oft mit so wichtigen Preisen ausgezeichnet wurden, ist für Pigor und Eichhorn nachvollziehbar. In ihrem Presse-Info sagen sie auch, wieso: „Wegen dieser speziellen Mischung aus Provokation und Lust am Neuen, ungewöhnlicher Virtuosität in Texten und Musik, präziser Beobachtung und gnadenloser Kommentierung des Zeitgeistes.“

In der Lagerhalle zeigen Pigor und Eichhorn ihr aktuelles Programm „Volumen 9“. Die Frankfurter Neue Presse hat es schon gesehen. Sie schrieb: „Urkomisch und überspitzt, das macht das Duo Pigor und Eichhorn aus... Langweilig wird es dabei nie: Jeder Song ist abwechslungsreich und von Blues, Jazz bis zu Rock und Rap ist alles dabei. Stets begleitet wird dies von bissigem Humor.“

Seit Beginn der Neunzigerjahre widmen sich Pigor und Eichhorn den kleinen Auffälligkeiten oder Absurditäten, die sie in Gesellschaft und Politik finden. Niemand ist davor gefeit, in den Texten der beiden Berliner seziert zu werden. Ihre genauen Analysen brüllen sie heraus oder verpacken sie in perfide Reime. Allerdings verzichten sie gänzlich auf Politikerschelte oder Die-da-oben-Rhetorik. Das tut dem Spaß keinen Abbruch, im Gegenteil: Es fördert ihn sogar.

Pigor und Eichhorn, Lagerhalle, Osnabrück, Mi., 4. 4., 20 Uhr, Eintritt: 25,10 Euro. Kartentelefon: 0541/338740 oder 7607780.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN