Beihilfestelle hinters Licht geführt Wegen Betrugs verurteilte Lehrerin aus Osnabrück geht in Revision

Ende vergangenen Jahres lief am Landgericht Osnabrück der Prozess gegen eine Lehrerin, die die Beihilfestelle des Landes Niedersachsen über Jahre hinweg mit gefälschten Medikamentenrechnungen betrogen hat. Archivfoto: Michael GründelEnde vergangenen Jahres lief am Landgericht Osnabrück der Prozess gegen eine Lehrerin, die die Beihilfestelle des Landes Niedersachsen über Jahre hinweg mit gefälschten Medikamentenrechnungen betrogen hat. Archivfoto: Michael Gründel
Michael Gründel

Osnabrück. Die im vergangenen Jahr in Osnabrück wegen gewerbsmäßigen Betrugs verurteilte Lehrerin will ihre Strafe nicht akzeptieren – nach Informationen unserer Redaktion ist sie in Revision gegangen. Nun muss gegebenenfalls der Bundesgerichtshof über den Fall entscheiden.

Darum geht es: Das Landgericht Osnabrück verurteilte die mittlerweile pensionierte Lehrerin im Dezember vergangenen Jahres wegen gewerbsmäßigen Betrugs und Urkundenfälschung in 112 Fällen zu einer Strafe von zwei Jahren und zehn M

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN