Rock’n’Roll statt Karneval De Staat, Psychonauts und Plattenbörse in Osnabrück

Schillernde Figuren: Die niederländische Band De Staat stellt am Samstag in Osnabrück ihr neues Album vor. Foto: Pooneh GhanaSchillernde Figuren: Die niederländische Band De Staat stellt am Samstag in Osnabrück ihr neues Album vor. Foto: Pooneh Ghana
Pooneh Ghana

Osnabrück. Die niederländische Band De Staat hat mit „Bubble Gum“ ein neues Album auf den Markt geworfen. Ihren tanzbaren Elektro-Rock stellt sie am Samstag im Rosenhof in Osnabrück vor.

Fans von Bands wie Rammstein oder Laibach werden ihre Freude an De Staat haben. Das Quintett um Mastermind Torre Florim, der die Band im Alleingang gründete, vermengt harten Rock mit Elektro-Sounds zu einem martialischen Klang, der groovt und tanzbar ist. Die Texte von De Staat sind – wen wundert’s – politisch. Angesichts rechtspopulistischer Politiker wie Trump oder Wilders befasst sich Florim zum Beispiel im Stück „Kitty Kitty“ mit Gruppierungen in der Gesellschaft, die in ihren eigenen Blasen leben.

Das Konzert von De Staat im Rosenhof in Osnabrück beginnt am Samstag um 20 Uhr. Eintritt: 21,25 Euro. Karten erhältlich unter www.deinticket.de.


Rockabilly

„Hoochie Coochie Trash’a’Billy“ nennt das Trio The Psychonauts ihren Stil. Was das genau ist, führt die Band aus Basel am Samstag im Bastard Club in Osnabrück vor.

Laut Selbstdarstellung speist sich die Musik der Psychonauts aus den Stilen von vier Jahrzehnten. Sie nehmen „50’s Rockabilly, 60’s Garage Trash, 70’s Punk und 80’s Psychobilly“ und machen daraus ihre eigene Mischung – Hauptsache, es klingt abgefahren. Benannt hat sich das Trio nach den Patienten des Basler LSD-Entdeckers Albert Hofmann. Aber wer den Sound der Band nüchtern betrachtet, wird feststellen, dass es guter, alter Rock’n’Roll ist.

Das Konzert von The Psychonauts im Bastard Club in Osnabrück beginnt am Samstag um 20 Uhr. Eintritt: 14 Euro. Kartentelefon: 0541/91590178.


Schallplatten

Schwarzes Gold und Silberlinge werden am Sonntag wieder in der Osnabrückhalle feilgeboten. Bei der Schallplattenbörse steht zwar das schwarze Vinyl im Fokus, aber auch die silbernen CD’s werden wohl Abnehmer finden.

Mehr als 50 Händler sind bei der Schallplattenbörse dabei und bieten eine große Auswahl an Tonträgern an. Die Stilrichtungen reichen von den Fünfzigerjahren bis heute. Ergänzt wird das Angebot durch DVD‘s, Videos, Musikbücher, Sammlerzubehör und Souvenirs.

Die Schallplattenbörse in der Osnabrückhalle findet am Sonntag in der Zeit von 11 bis 16 Uhr statt. Eintritt: 3 Euro, Kinder bis 12 Jahren frei. Infos unter Tel. 0541/34900.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN