Zwischen Maulen und Hoffen Neue Oskar-Produktion im Emma-Theater Osnabrück

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Soheil Emanuel Boroumand als General (von links), Johanna Franke als Maulina und Rébecca Marie Mehne als Klara spielen während der Generalprobe zu "Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt" im Emma-Theater Osnabrück. Foto: David EbenerSoheil Emanuel Boroumand als General (von links), Johanna Franke als Maulina und Rébecca Marie Mehne als Klara spielen während der Generalprobe zu "Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt" im Emma-Theater Osnabrück. Foto: David Ebener

Osnabrück . Am kommenden Samstag wird im Emma-Theater die Premiere der neuen Oskar-Produktion "Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt" über die Bühne gehen.

In Paulina Schmitts Welt haben die Dinge mitunter spezielle Namen. Da wird das alte Zuhause zum verlorenen "Königreich Mauldawien", das neue Zuhause im Reihenhaus zum verächtlichen "Plastikhausen" stilisiert. Tränen werden zu "flüssigem Maul" und Paulina selber zur mauligen Maulina. Denn zum Maulen hat die anfangs Zehnjährige Grund genug: Ihre Eltern trennen sich, sie muss umziehen, und zu allem Überfluss wird Mutter Klara schwer krank. In dieser Situation erweist sich Maulinas Maulen als wahrer Katalysator für Stärke und Lebensmut. 

Viel Raum zum Lachen, zum Nachdenken und zu fantastischen Wortspielen bietet die neue Oskar-Produktion "Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt", die am kommenden Samstag um 16 Uhr im Emma-Theater Premiere hat. Aus der Bühnenfassung, die Maulina-Autor Finn-Ole Heinrich mit Dita Zipfel erstellte, entwickelten Dramaturgin Karin Nissen-Rizvani und Regisseurin Birga Ipsen ("Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums") ein 65-minütiges Stück für ein Publikum ab zehn Jahren. 

Comic-Illusion: Soheil Emanuel Boroumand (rechts) als General und Johanna Franke als Maulina während der Generalprobe zu "Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt" im Emma-Theater Osnabrück. Foto: David Ebener


Entsprechend der Buchvorlage war dabei einiges an Fantasie gefragt. Wie lassen sich etwa die fantastisch Comic-Illustrationen  der Buchvorlagen auf die Bühne übertragen? Indem die Darsteller Johanna Franke, Soheil Emanuel Boroumand und Rébecca Marie Mehne zeitweise hinter einer Schattenwand vor comicartigem Hintergrund agieren. Maulinas ungeliebtes "Plastikhausen" präsentiert Bühnen- und Kostümbildnerin Janine Hagedorn wiederum als vielseitig verwendbare Kistenlandschaft. Insgesamt zeigten "Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt" nicht nur die Entwicklung eines starken Mädchens, sondern sind nicht zuletzt ein Plädoyer für die Kraft der Fantasie und das Recht von Kindern aufs Maulen. 

"Die erstaunlichen Abentuer der Maulina Schmitt". Premiere am Samstag, 16. Februar, 16 Uhr im Emma-Theater. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN